Projekt Evaluation der Weiterbildung: Hessische Ergebnisse liegen im Bundesdurchschnitt

Pressemitteilung

Die Ergebnisse der ersten Befragungsrunde des Projektes "Evaluation der Weiterbildung" stehen fest.

Von den fast 30.000 Ärztinnen und Ärzten, die bundesweit im Rahmen einer Online-Befragung an dem Projekt von Bundesärztekammer und 16 Landesärztekammern teilgenommen und Auskunft über ihre Weiterbildungssituation gegeben haben, stammen 941 aus Hessen. Die hessischen Befragungsergebnisse sind auf der Homepage der Landesärztekammer unter www.laekh.de eingestellt.

"Das erfreuliche Resultat der Befragung vorweg: Mit der Note 2,64 entspricht die "Globalbeurteilung" der Facharzt-Weiterbildung in Hessen durch die jungen Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung dem Bundesdurchschnitt (Note 2,54)," teilte Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, heute in Frankfurt mit. Diese Übereinstimmung gelte im Wesentlichen auch für die anderen Resultate der Befragung.

Dass die Rücklaufquote in Hessen mit 27,6 Prozent der Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung (gegenüber 32,7 Prozent Rücklauf bundesweit) am unteren Ende der Statistik liege, bedauerte der Ärztekammerpräsident. Er unterstrich, dass sich die Teilnehmerzahl an der für 2011 geplanten Wiederholung der Befragung deutlich erhöhen müsse, um belastbare Aussagen über Stärken, Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten der ärztlichen Weiterbildung treffen zu können. Von Knoblauch appellierte an die ärztlichen Weiterbilder und die weiterzubildenden Ärztinnen und Ärzte, sich im eigenen Interesse an der nächsten Befragung zu beteiligen.

Pressemitteilungen-Archiv:

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001