„Jedem muss klar sein: Die Impfung ist der einzige Weg aus der Pandemie"

Pressemitteilung

Hessischer Ärztekammerpräsident appelliert an die persönliche Verantwortung  

„Bundesweit wird derzeit über das Für und Wider einer Corona-Impfpflicht diskutiert. Ich bin sicher, dass wir auch ohne Zwang zum Ziel gelangen können“, sagt Dr. med. Edgar Pinkowski, Präsident der Landesärztekammer Hessen: „Wir tragen in dieser Gesellschaft für uns selbst und für andere Verantwortung: Jedem muss klar sein, dass die Impfung der einzige Weg aus der Corona-Pandemie ist!“ Aktuell haben deutschlandweit insgesamt 51,5 Prozent der Menschen den vollen Impfschutz; in Hessen sind es 50,6 Prozent. Um die sogenannte Herdenimmunität zu erreichen, ist allerdings laut Robert Koch-Institut (RKI) eine Impfquote von mehr als 80 Prozent der Bevölkerung notwendig.

"Da wir überall niedrigschwellige Impfangebote brauchen, um Unentschlossene für die Immunisierung zu motivieren, begrüße ich sehr, dass es ab dem 2. August die Sofortimpfung für alle Hessinnen und Hessen in jedem Impfzentrum geben wird", erklärt der hessische Ärztekammerpräsident. Wer dennoch nicht geimpft werden wolle, müsse sich fragen lassen, warum nicht, und akzeptieren, dass man ungeimpft nicht alle Freiheiten zurückerhalten könne, so Pinkowski. Ohne Testnachweis sollten etwa Restaurant- oder Konzertbesuche nur für Menschen mit vollständiger Impfung und für Genesene möglich sein. Auch gibt der Ärztekammerpräsident zu bedenken, dass Testergebnisse nicht ausreichend sicher seien und lediglich eine Momentaufnahme darstellten. Die Testkosten der Impfunwilligen sollten nicht der Allgemeinheit aufgebürdet, sondern von diesen selbst getragen werden.

Keinerlei Verständnis zeigt Pinkowski für Erwachsene, die Kinder und Jugendliche impfen lassen wollten, um selbst eine Impfung zu vermeiden: „Insbesondere Berufsgruppen wie medizinisches Fachpersonal, Altenpfleger, Erzieher und Lehrer sollten sich ihrer Verpflichtung bewusst sein, sich impfen zu lassen.“ Dagegen sei die Impfung von Kindern und Jugendlichen, sofern sie keiner gefährdeten Gruppe angehören, weder sinnvoll noch angezeigt.

„Auch wenn der Inzidenzwert derzeit in Deutschland wieder leicht steigt und die Zahl der Infizierten nach den Sommerferien voraussichtlich noch weiter zunehmen wird, ist dies kein Grund, wieder einen Lockdown zu verhängen, betont Pinkowski: „Jeder Erwachsene hat es selbst in der Hand: Wer sich impfen lässt, kann perspektivisch zur Eindämmung dieser Pandemie und zur Wiedererlangung unserer Freiheiten beitragen. Impfstoff gibt es inzwischen genug!“

Pressemitteilungen-Archiv:

2021

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001