Startbild: Foto von Menschen bei einem Vortrag, im Vordergrund eine rothaarige Frau, die in die Kamera lächelt
Veranstaltungsangebot der Akademie
Corona ist nicht alles: Multiresistente Erreger sind weiterhin hochgefährlich. Sachgerechter Antibiotika-Einsatz ist gefragt. Das RAI-Projekt in Hessen bietet Hilfen.

Kursleitung

Prof. Dr. med. Ursel Heudorf

Zielgruppe

Die Fortbildung stellt Konzepte für niedergelassene Ärzte vor, die in ihrer Praxis Infektionen behandeln und Antibiotika einsetzen.

Ansprechpartner

Bärbel Buß
Fon: 06032 782-202
Fax: 069 9767267-202
E-Mail: baerbel.buss@laekh.de

Inhalt

Corona gilt derzeit die größte Aufmerksamkeit – von den Medien, der Politik und der Bevölkerung. Aus fachlicher Sicht sind jedoch Multiresistente Erreger (MRE) ein weit größeres Problem, das die Ärzte schon lange beschäftigt und auch weiter beschäftigen wird. In Europa sterben jährlich über 33.000 Menschen an einer Infektion mit MRE, alleine in Deutschland gab es im Jahr 2015 mehr als 2300 „MRE-Tote“. Dies berichtete Lancet im November 2018: Lancet Inf Dis 2018; online 5. November

Corona zeigt einerseits die Bedeutung allgemeiner Hygienemaßnahmen für die Infektionsprävention, andererseits aber auch die Problematik fehlender Medikamente zur spezifischen Behandlung (und eines bislang nur begrenzt einsetzbaren Impfschutzes zur Vorbeugung). Auch bei MRE sind Hygienemaßnahmen gut wirksam, allerdings verlieren die einstigen Wunderwaffen Antibiotika durch ihren häufigen Einsatz an Wirkung und sind bei bestimmten panresistenten Erregern wirkungslos.

Damit die Wunderwaffe nicht zum stumpfen Schwert wird, gilt es, Antibiotika zurückhaltend einzusetzen. Antibiotic Stewardship, der sachgerechte, verantwortungsvolle Umgang mit Antibiotika ist das Gebot der Stunde. Dass diese Botschaft in vielen Praxen bereits angekommen ist, zeigen die abnehmenden Antibiotika-Verbrauchsdaten aus den Arztpraxen in Hessen. Gleichwohl ist weitere Verbesserung dringend geboten.

In der Fortbildung werden zunächst die aktuellen regionalen (!) Resistenzdaten aus Praxen in Hessen vorgestellt, außerdem die Indikationen für Antibiotika-Therapien sowie Möglichkeiten und Wege, Antibiotika noch zurückhaltender einzusetzen. Dabei geht es nicht nur um Fachwissen, sondern auch um Kommunikationsstrategien und -mittel für die Gespräche mit Patienten oder Angehörigen, z.B. Infozepte und Patienten- Informationsmaterial in vielen Sprachen.

Anschließend referieren ausgewiesene Experten, die auch in der Leitlinienentwicklung maßgeblich involviert sind, über sachgerechte Antibiotikatherapie bei Infektionen aus ihrem Fachgebiet: Prof. Wagenlehner und Dr. Popert werden über urologische Infektionen und Infektionen bei Patienten in der hausärztlichen Praxis sprechen.

Die Fortbildung ist Teil des Projekts RAI Hessen (Rationale Antibiotikatherapie durch Information und Kommunikation in Hessen), einer Aktualisierung und Weiterentwicklung des von der Charité entwickelten RAI-Projekts. Sie ergänzt die umfangreichen Online-Fortbildungsangebote zu RAI. Experten aus verschiedenen Bereichen stehen Ihnen Rede und Antwort.

Kooperationspartner

Die Akademie führt diese Veranstaltung in Kooperation mit dem MRE-Netz Rhein-Main durch.

Veranstaltungsdaten

VeranstaltungDatumOrt
RAI Hessen Termin in VorbereitungBad Nauheimweitere Informationen zur Veranstaltung RAI Hessen
Veranstaltung:RAI Hessen
Unterrichtseinheiten:5
Teilnahmegebühr:60,00 € (ermäßigt: 54,00 €)
Veranstaltungsort:Bad Nauheim
Max. Teilnehmerzahl:24
Termine:Termin in Vorbereitung

Veranstaltungsangebot der Akademie:

Schematische Übersicht über die Veranstaltungen der Akademie

Veranstaltungskalender 2021:

Der gedruckte Veranstaltungskalender listet gebündelt alle Veranstaltungen des laufenden Jahres auf. Wenn Sie ein Druckexemplar erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: akademie@laekh.de.