Startbild_COS_Aktuelle_Fortbildungsangebote.jpg

Hinweis zur aktuellen Pandemie-Situation (Covid-19/SARS-CoV-2):

Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin: Gesamtlehrgang (140 Stunden)

BET

Qualifizierte Medizinische Fachangestellte sollen Arbeitsmediziner/Betriebsmediziner durch die Übernahme von delegationsfähigen ärztlichen Leistungen entlasten. Die Fortbildung nach dem Curriculum der Bundesärztekammer vermittelt hierzu die erforderlichen Handlungskompetenzen.

Inhalte und Stundenverteilung

Fachtheoretischer und fachpraktischer Unterricht

  • Die Arbeitsmedizin im System der Sozialen Sicherung (8 Std.)

  • Gefährdungsbeurteilung, arbeitsmedizinische Vorsorge und weitere Untersuchungen (36 Std.)

  • Gesundheitliche Prävention und Management im Betrieb (24 Std.)

  • Administration und Koordination (8 Std.)

  • Grundlagen Diagnostische Verfahren – Augen (12 Std.)

  • Grundlagen Diagnostische Verfahren – Ohren (12 Std.)

  • Grundlagen Diagnostische Verfahren – Herz-Kreislauf (12 Std.)

  • Grundlagen Diagnostische Verfahren – Lunge (12 Std.)

  • Kommunikation und Gesprächsführung PAT 1 (8 Std.)

  • Wahrnehmung und Motivation  PAT 2 (8 Std.)

Termine und Gebühren

Termine BET: Interessentenliste
Gesamtgebühr: 1.875€ zzgl. 60 € Lernerfolgskontrolle

Ablauf

Der Qualifizierungslehrgang findet als mehrtägige Fortbildung in einem Blended-Learning-Konzept statt. Der Präsenzunterricht findet in der Carl-Oelemann-Schule statt. Für die E-Learning-Einheit erhalten die Teilnehmenden eine Einführung in Lernplattform in der Präsenzphase. Die Teilnahme an der Einführung ist freiwillig.

Die 140stündige Fortbildung beinhaltet einen hohen Anteil an praktischen Übungen (siehe Curriculum der Bundesärztekammer). Zudem werden Anwendungsübungen wie insbesondere die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen direkt in der Carl-Oelemann-Schule durchgeführt. Hierzu werden die u. a. die medizinischen Fachräume, der Verpflegungsbereich und Büroräume begangen.

Am Ende des Lehrgangs findet eine schriftliche Lernerfolgskontrolle statt. Hierfür ist keine zusätzliche Anreise nach Bad Nauheim erforderlich, da die Lernerfolgskontrolle über die Lernplattform erfolgt.

Wurden die Fortbildungen „Kommunikation und Gesprächsführung (8 Std.)“ und „Wahrnehmung und Motivation (8 Std.)“ gemäß Curriculum bereits absolviert, können diese zur Anerkennung eingereicht werden. Falls eine Teilnahme noch nicht erfolgt ist, sind diese beiden Fortbildungen als Module des Gesamtlehrgangs „Ernährungsmedizin“ separat zu buchen.

Impressionen zur Schule und den Qualifizierungslehrgängen erhalten Sie in unserer Bildergalerie.

Handlungskompetenzen

Im Qualifizierungslehrgang vermitteln wir Ihnen die nachfolgenden Handlungskompetenzen:

Die/Der Medizinische Fachangestellte ...

  • unterstützt die/den Ärztin/Arzt bei der Planung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung arbeitsmedizinischer Aufgaben.

  • wirkt bei der Motivation der Beschäftigten und deren Angehörigen zur Teilnahme an Präventions- und Vorsorgemaßnahmen durch aktivierende und strukturierte Kommunikation und Interaktion mit.

  • organisiert den internen und externen Informationsfluss einschließlich Terminplanung zur Organisation und Koordination arbeitsmedizinischer Maßnahmen der Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention auch im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

  • führt ausgewählte Dokumentationen und Maßnahmen des Qualitätsmanagements eigenständig durch.

  • führt ausgewählte delegierbare diagnostische Verfahren eigenständig durch.

  • führt Reinigungen und Pflegearbeiten von Medizinprodukten unter Berücksichtigung der rechtlichen Grundlagen durch und überwacht die Geräte- und Wartungskontrollen.

Voraussetzungen und Anerkennungen

Die Teilnahme an der Fortbildung setzt voraus:
Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten oder einen Abschluss in einem vergleichbaren medizinischen Fachberuf.

Der/die Teilnehmer/in erhält ein Zertifikat der Landesärztekammer Hessen, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

  1. Nachweis der Teilnahme an der Fortbildung in einem Zeitraum von höchstens 5 Jahren
  2. Erfolgreiche Teilnahme an der Lernerfolgskontrolle

 

Die Fortbildung kann als Wahlteil bei der Aufstiegsfortbildung zum/zur „Fachwirt/-in für ambulante medizinische Versorgung“ anerkannt werden.

Ansprechpartnerin

Tanja Oberwallner
Fon: 06032 782-131
E-Mail: tanja.oberwallner@laekh.de

Weitere Informationen

Zusammengefasste Infos finden Sie im Programmflyer.   

Allgemeine Hinweise

Zur Anmeldung benutzen Sie bitte das das Anmeldeformular.

Für die Kurse, die ohne Veranstaltungstermin ausgeschrieben sind, führen wir eine Interessentenliste. Bei Interesse melden Sie sich bitte mit dem Anmeldeformular unverbindlich an. Bei ausreichender Interessentenzahl legen wir einen Kurstermin fest, über den wir Sie schriftlich informieren.

Wenn Sie im Gästehaus übernachten möchten, melden Sie sich bitte mit dem Formular Buchungsanfrage Gästehaus an.