Präsident Dr. med. Edgar Pinkowski - Lebenslauf

Dr. med. Edgar Pinkowski
Pohlheim

Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin mit den Zusatzbezeichnungen Spezielle Schmerztherapie, Notfallmedizin und Palliativmedizin sowie der Qualifikation Leitender Notarzt

niedergelassen als Anästhesist und Schmerztherapeut seit 1989,
in einer Gemeinschaftspraxis im regionalen Schmerzzentrum DGS Gießen/Pohlheim (Standort Pohlheim) seit 2013 tätig

geboren 1956 in Wetzlar

verheiratet, Vater von zwei Töchtern (ebenfalls Ärztinnen)


Studium/Approbation/Beruflicher Werdegang:

  • 1976-1982: Studium der Humanmedizin an der Justus Liebig Universität Gießen
  • seit 1976: Engagement im Katastrophenschutz und Rettungsdienst
  • 1982: Approbation
  • 1983: Promotion zum Thema „Veränderungen am ischämisch geschädigten Herzmuskel während der Reperfusionsphase" am Kerckhoff-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Bad Nauheim
  • 1982-1988: Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin am Schwerpunktkrankenhaus in Wetzlar
  • 1984: Fachkunde Rettungsdienst
  • 1987: Facharztanerkennung zum Facharzt für Anästhesie
  • 1988-1989: Fortbildung als Gastarzt an verschiedenen renommierten deutschen Schmerztherapieeinrichtungen
  • seit 1989: Qualifikation als Leitender Notarzt im Lahn-Dill-Kreis
  • seit 1996: Tätigkeit als Leitender Notarzt im Lahn-Dill-Kreis
  • 1989: Niederlassung als Vertragsarzt für Anästhesie in Gießen und Pohlheim mit schmerztherapeutischem Schwerpunkt und ambulanter/belegärztlichen Anästhesie
  • 2002: ZWB Spez. Schmerztherapie
  • 2005: ZWB Notfallmedizin
  • 2008: ZWB Palliativmedizin
  • seit 2013: in Gemeinschaftspraxis mit Dr. Jan Boll und Dr. Dorothea Fago im regionalen Schmerzzentrum DGS Gießen/Pohlheim (Standort Pohlheim)

Berufspolitische Erfahrung:

  • seit 1994: stellvertretender Landesvorsitzender des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten (BDA) in Hessen und (Gründungs-)Mitglied der Kommission Niedergelassener Anästhesisten (KONA) des BDA.
  • seit 2000: Mitglied der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen
  • 2003-2018: Mitglied des Berufsbildungsausschusses MFA und des Ausschusses ÜA der Carl-Oelemann-Schule
  • 2003: Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden der Bezirksärztekammer Gießen
  • 2004-2012 Vorsitzender der Bezirksärztekammer Gießen
  • seit 2005: Mitglied der Vertreterversammlung der KV Hessen
  • 2007-2018: stellvertretender Drogen- & Suchtbeauftragter der LÄK Hessen
  • seit 2012: Sprecher des Bündnisses der hessischen fachärztlichen Berufsverbände
  • seit 2012: Mitglied des Präsidiums der Landesärztekammer
  • 2013-2018: Vorsitzender des Telematikausschusses der LÄK Hessen
  • seit 2018: Präsident der LÄK Hessen und Mitglied im Vorstand der Bundesärztekammer

Schwerpunkte und Positionen:

  • Erhalt der ärztlichen Freiberuflichkeit
  • Stärkung der Wertschätzung für den Arztberuf
  • Einforderung adäquater Vergütung ärztlicher Leistungen sowie größere Flexibilisierung der Arbeitszeiten – der veränderten Lebensplanung der nachfolgenden Ärztegeneration entsprechend
  • Die Landesärztekammer als Körperschaft des öffentlichen Rechtes noch deutlicher als ein Organ der ärztlichen Selbstverwaltung profilieren – und nicht als Handlanger der Politik
  • Vorantreiben des Abbaus von überbordender Bürokratie im ärztlichen Berufsalltag
  • Sicherung eines vertrauensvollen Arzt-Patienten-Verhältnisses – sowie, gerade im Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung, Verhinderung von nicht autorisierten Zugriffen auf die hochsensiblen Patientendaten

Ehrungen:

2019: Verleihung der Anästhesie-Ehrennadel in Gold für das Engagement im BDA-Landesvorstand, für die Interessen der vertragsärztlichen Anästhesisten und in der ärztlichen Selbstverwaltung


Ansprechpartnerin: