Ukraine_Flagge.jpg

Ukrainehilfe

Arbeiten mit ausländischen Berufsqualifikationen in Deutschland

Arbeiten in Deutschland - Sprachkursvermittlung

Um die Approbation beziehungsweise Berufserlaubnis zu erhalten, müssen ausländische Ärztinnen und Ärzte ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachweisen.

Die sprachliche Voraussetzung für die Erteilung der Approbation beziehungsweise Berufserlaubnis ist der Nachweis der Allgemeinsprache und Fachsprache. Dies bedeutet mindestens das allgemeinsprachliche Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Darüber hinaus muss eine spezielle Fachsprachenprüfung Medizin, die sich am Niveau C1 des GER orientiert, abgelegt werden.

Auf der Website der Bundesagentur für Arbeit können Ärztinnen und Ärzte die für sie zuständige Agentur für Arbeit finden und sich arbeitssuchend melden.

Nach der erfolgten Anmeldung besteht die Möglichkeit einer Sprachkursvermittlung über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Berufserlaubnis - Anerkennung der Berufsqualifikation

Ärztinnen und Ärzte ohne deutsche Approbation können bei dem hierfür zuständigen Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) eine Berufserlaubnis gemäß § 10 der Bundesärzteordnung beantragen.

Allgemeine Informationen des HLPUG zur Anerkennung ukrainischer Abschlüsse in akademischen Heilberufen stellt das Regierungspräsidium Gießen als PDF-Datei zur Verfügung.

Jobportal für ukrainische Fachkräfte

Der Bundesverband für Freie Berufe hat ein Jobportal geschaffen, über das niedergelassene Ärztinnen und Ärzte Stellen, Ausbildungen oder auch Praktika für ukrainische Ärztinnen und Ärzte sowie Medizinische Fachangestellte anbieten können.

Auswahl von Hilfsorganisationen:

  • Ärzte ohne Grenzen e.V.
    IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00
    SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
    Bank für Sozialwirtschaft
    Konto: 97 0 97 BLZ: 370 205 00
  • Der Weltärztebund (WMA), der Ständige Ausschuss der Europäischen Ärzte (CPME) und das Europäische Forum der Ärzteverbände in der WHO-Europaregion (EFMA) haben gemeinsam mit den Ärztekammern von Polen und der Slowakei sowie dem slowakischen Ärzteverband den „Ukraine Medical Help Fund“ ins Leben gerufen.

    Spenden können auf das folgende Konto eingezahlt werden:

    Association Médicale Mondiale
    IBAN:  FR76 30003 04335 00050005353 78
    BIC: SOGEFRPP
    Société Générale
    Stichwort: Ukraine

    Falls Sie Arzneimittel oder medizinische Güter spenden möchten, wenden Sie sich bitte an die folgenden Kontaktpersonen:

    Polnische Ärzte- und Zahnärztekammer, E-Mail: pomocNIL@hipokrates.org
    Slowakische Ärztekammer, Prof. Jozef Glasa, E-Mail: jozef.glasa@szu.sk
  • Spendeninitiative der Deutschen Fußball Ärztemannschaft e.V.
    Spenden für die Organisation der Transporte von medizinischem Material können entweder direkt an die Ukrainische Ärztevereinigung in Deutschland e.V. überwiesen oder auf das Konto der Deutschen Fußball Ärztemannschaft e.V. eingezahlt werden

    Ukrainische Ärztevereinigung in Deutschland e.V.
    IBAN: DE50 2305 1030 0511 3395 41
    Swift Code/BIC: NOLADE21SHO
    Bank: Sparkasse Südholstein
    Verwendungszeweck: Medizinische Hilfe für die Ukraine

    Dt. Fußball-Ärztemannschaft e.V. (DFÄ)
    c/o Dr. med. Clemens Vogel (1. Vorsitzender) und Martin Kosmus (Schatzmeister)
    IBAN: DE84 5535 0010 0021 3933 27
    SwiftCode/BIC: MALADE51WOR
    Bank: Rheinhessen Sparkasse
    Verwendungszweck: Medizinische Hilfe für die Ukraine

    Kontakt: www.dfae.de und Vizepräsident Dr. med. Kai Braun: kaibraun@dfae.de

Adressen zur Sammlung medizinischer Hilfsgüter:

Ukrainische Ärztevereinigung Deutschland e.V. (UÄVD)
organisiert Lieferungen von Medikamenten und medizinischem Zubehör in die Ukraine
Kurzversion der Liste der benötigten Medikamente, sortiert nach Medikamentenklassen
Kontakt: Solomiya Kyyak, E-Mail: krisenstab.medizin@ukraine-frankfurt.de, Mobil: 0152 55104281

Maintaler Express Logistik GmbH & Co. KG – delivering promises
transportiert Hilfsgüter an die ukrainisch/polnische Grenze

Arzneimittelausfuhr:

Für Fragen, wie z. B. zur Unterstützung einer Hilfsorganisation bei der Beschaffung von Medikamenten für die Ukraine, finden Sie auf den folgenden Seite weitere Informationen:

Ärztliche Versorgung von Flüchtlingen aus der Ukraine:

Notunterkünfte:

  • Für seine Notunterkünfte für geflüchtete Menschen aus der Ukraine in Kronberg und Neu-Anspach sucht die DRK-Altenwohn- und Pflegeheim Kaiserin-Friedrich-Haus GmbH in Vollzeit, Teilzeit, Midi-, Minijob oder nach Aufwandspauschale zum nächstmöglichen Zeitpunkt Fach- oder Hilfskräfte für die medizinische Versorgung. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in der Stellenausschreibung des DRK.

Spendenbedarfsliste:

Eine Spendenbedarfsliste finden Sie hier.

Vor-Ort-Unterstützung: