Dr. med. Klaus König mit Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen in Silber ausgezeichnet

Bad Nauheim. Der Gynäkologe Dr. med. Klaus König, Landesvorsitzender Hessen des Berufsverbandes der Frauenärzte und 2. Vorsitzender bundesweit, ist auf der heutigen Delegiertenversammlung der hessischen Ärztekammer in Bad Nauheim mit der Ehren-plakette der Landesärztekammer Hessen in Silber ausgezeichnet worden. In seiner Laudatio hob Ärztekammerpräsident Dr. med. Gottfried von Knoblauch hervor, dass König besonderen Wert auf fairen kollegialen Umgang lege. Ein freundliches Miteinander sei für ihn die Basis ärztlicher Tätigkeit, wie sie auch täglich mit den Patienten praktiziert werde. Als Facharztvertreter habe der Frauenarzt immer Wert auf guten Kontakt zu Hausärzten gelegt. "Ihnen ist wichtig, im niedergelassenen Bereich, Qualität zu zeigen, aber keine überzogene Qualität", sagte von Knoblauch zu Hatzbach.

Klaus König wurde am 15.08.1945 im Harz geboren. Sein Medizinstudium absolvierte er in Heidelberg, wurde dort auch promoviert und 1973 in Baden-Württemberg approbiert. Nach der Facharztweiterbildung in Darmstadt, Düren und Mühlheim/Ruhr schloss er 1978 erfolgreich die Prüfung zum Facharzt für "Frauenheilkunde und Geburtshilfe" ab und ließ sich im gleichen Jahr in Steinbach im Taunus als Frauenarzt nieder. Zunächst führte König eine Einzelpraxis, die später in eine Gemeinschaftspraxis umgewandelt wurde.

Seit 1983 gehört er der Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung der hessischen Ärztekammer an, ist Sachverständiger im Gebiet der Frauenheilkunde und Geburtshilfe und als Referent für Gendiagnostik, Frauenheilkunde sowie beim Repetitorium Frauen-heilkunde tätig. Auch berufspolitisch engagiert sich König seit vielen Jahren: Seit1996 ist er Delegierter der Landesärztekammer Hessen. Er leitet die Weiterbildungskommission und gehört der IVF/ET-Kommission der LÄKH an. Außerdem ist König Abgeordneter in der Bezirksstelle Frankfurt der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, leitet den beratenden Fachausschuss der Fachärzte und vertritt Hessen bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in Berlin.

Neben seinem Engagement für den Berufsverband der Frauenärzte war König über viele Jahre auch 2. Vorsitzender der Gemeinschaft fachärztlicher Berufsverbände Hessen. Von Knoblauch zu Hatzbach dankte ihm für seinen unermüdlichen Einsatz und seine herausragenden Leistungen.