Presseeinladung: "Ambulante Ethikberatung Hessen"

Anlässlich der Gründung des Vereins "Ambulante Ethikberatung Hessen" laden wir Sie herzlich ein zur

 

Pressekonferenz
 

am 4. Juli 2016 um 11 Uhr

in der Landesärztekammer Hessen,
Im Vogelsgesang 3, 60488 Frankfurt am Main

 

mit

  • Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen
  • Kornelia Hoppi Götze, Vorsitzende und Projektleiterin der Arbeitsgruppe "Ambulante Ethikberatung Marburg"
  • Boris Knopf, geschäftsführender Teamleiter des PalliativTeams Frankfurt gemeinnützige GmbH


Vom Lebensbeginn über Organtransplantation und künstlicher Ernährung bis hin zu Sterbebegleitung: ethische Fragen spielen eine entscheidende Rolle in der Medizin. Beratungsbedarf gibt es sowohl im Krankenhaus als auch im niedergelassenen Bereich.
Die Idee zur Initiierung des Pilotprojekts "Ambulante Ethikberatung Hessen" ging bereits im Jahr 2012 von Ärztekammerpräsident Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach aus. "Im stationären Bereich gibt es schon seit Jahren Ethikberatung", so von Knoblauch zu Hatzbach: "Ziel der Initiative ist es, diese Beratung künftig auch im ambulanten Bereich anzubieten."

Der Verein "Ambulante Ethikberatung Hessen" soll Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, um in den Regionen lokale Organisationslösungen zu entwickeln. Für den Start des Projektes wurden mit der Region Marburg eine ländliche und mit Frankfurt/Offenbach eine städtische Modellregion gewählt, deren Koordination jeweils Freiwillige übernommen haben.

Wir möchten Ihnen auf der Pressekonferenz das Projekt und seine Akteure vorstellen.

Bitte geben Sie uns bis zum 30. Juni per E-Mail (an: katja.moehrle@laekh.de) Bescheid, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen.