Gesund beginnt im Mund bis ins hohe Alter

 

Alterszahnmedizin stellt sich Herausforderungen der älter werdenden Gesellschaft

Frankfurt, 21. Februar 2014. Die Gesunderhaltung des Mundraumes und der Zähne ist bei älteren Menschen ein entscheidendes Kriterium für einen gesunden Körper.

Immer mehr Menschen werden immer älter. Diese Tatsache unter dem Schlagwort des demografischen Wandels, betrifft auch die Zahnmedizin in erheblichem Maße. Durch Vorsorge können immer mehr Menschen ihre eigenen Zähne bis ins hohe Alter behalten. Selbst jenseits der 65 ist die Totalprothese nicht mehr die Regel. Diese positive Entwicklung stellt die Zahnmediziner jedoch vor die neue Aufgabe, ein noch intaktes Gebiss als Teil eines gealterten und oft chronisch kranken Körpers behandeln zu müssen. Viele ältere Patienten, die eine Zahnarztpraxis aufsuchen, leiden zudem an unterschiedlichen Krankheiten. Von solchen Mehrfacherkrankungen muss der Zahnarzt wissen und sie in seiner Therapie berücksichtigen.

"Gerade bei der zahnmedizinischen Behandlung älterer Menschen stellen die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen unterschiedlichen Krankheitsbildern die Zahnärztinnen und Zahnärzte vor große Herausforderungen hinsichtlich der richtigen Diagnose und Therapie. Die Berücksichtigung der teils sehr komplexen Einnahme von Medikamenten bei den älteren Patienten, ist für den Erfolg einer zahnmedizinischen Behandlung unverzichtbar. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt, Hausarzt und Facharzt ist angesichts der Veränderungen der Altersstruktur in der Bevölkerung unabdingbar", betont Dr. Antje Köster-Schmidt, Referentin für Alterszahnmedizin im Vorstand der Landeszahnärztekammer Hessen.

Ein Beispiel für die wechselseitige Einflussnahme von Mund- und Allgemeingesundheit sind Entzündungen des Zahnhalteapparats (Parodontitis), die durch bakterielle Zahnbeläge (Plaque) verursacht werden. Diese Entzündungen steigen seit Jahren stetig an, weil die Menschen ihre Zähne länger behalten. Wird die Entzündung im Mund beseitigt, hat dies einen positiven Einfluss auf den gesamten Organismus.

Gesund beginnt im Mund und Gesundheit wird im Mund erhalten. Im Alter besser sprechen, besser kauen, besser aussehen und länger gesund und beschwerdefrei leben, sind erklärte Ziele der Alterszahnmedizin, die durch eine gute Mundhygiene und regelmäßige zahnärztliche Betreuung erreicht werden.

Nähere Informationen: Patientenberatungsstelle der Landeszahnärztekammer Hessen, Tel: 069 427275-169 und www.lzkh.de

 

Gemeinsame Pressemitteilung von Landesärztekammer Hessen, Landeszahnärztekammer Hessen, Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen, Landesapothekerkammer Hessen, Landeskammer für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Hessen, Landestierärztekammer Hessen.

 

Kontakt:

Annette C. Borngräber
Pressestelle der Landeszahnärztekammer Hessen
Tel.: 069 427275-114
E-Mail: borngraeber@lzkh.de