Hessen: Ärztinnen weiter auf dem Vormarsch

 

Aktuelle Information zum Internationalen Frauentag

In den letzten zehn Jahren ist der Anteil von Frauen an der hessischen Ärzteschaft um fünf Prozent gewachsen. Waren im Jahr 2002 hessenweit 11.173 Ärztinnen (39,5 %) und 17.097 Ärzte (60,5 %) bei der Landesärztekammer gemeldet, so sind die Zahlen 2012 (Stand: 31.12.) in Hessen auf 14.646 Ärztinnen (44,4 %) und 18.349 Ärzte (55,6 %) gestiegen.

Besonders deutlich ist der Wandel in der Geschlechterverteilung bei den unter 35-jährigen Kammermitgliedern: 62 % von ihnen sind weiblichen und 38 % männlichen Geschlechts (Stand: März 2013). Eine genaue Übersicht zu der Anzahl der Kammermitglieder bieten die auf der Website der Landesärztekammer Hessen eingestellten Mitgliederstatistiken.

Der Trend zu mehr Frauen im Arztberuf ist auch bei den in Hessen absolvierten Facharztprüfungen von 2002 bis 2012 erkennbar. So haben 2002 hessenweit 278 Ärztinnen (40,5 %) und 408 Ärzte (59,5 %) ihren Facharzt gemacht – 2012 waren es in ganz Hessen 408 Ärztinnen (49,2 %) und 422 Ärzte (50,8 %). Besonders auffällig ist der Wandel in der Geschlechterverteilung beim Facharzt für die Innere Medizin. Diese Facharztbezeichnung hatten im Jahr 2002 hessenweit 40 Ärztinnen (36,4 %) und 70 Ärzte (63,6 %) erlangt – im Jahr 2012 waren es bereits 75 Ärztinnen (50 %) und 75 Ärzte (50 %). Auch in der Chirurgie ist der Frauenanteil gewachsen: Während 2002 insgesamt 39 Ärzte und 12 Ärztinnen diese Facharztbezeichnung erwarben, waren es 2012, also 10 Jahre später, 15 Ärzte und 14 Ärztinnen.