Dr. med. Andreas Hecker mit Promotionspreis der Landesärztekammer Hessen 2011 ausgezeichnet

Gießen. 1966 rief die hessische Landesärztekammer einen Preis für die beste Dissertation der drei medizinischen Fakultäten in Hessen (Frankfurt, Gießen und Marburg) ins Leben.

Seitdem wird der "Promotionspreis der Landesärztekammer Hessen", mit dem junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in der Medizin gefördert werden sollen, jährlich verliehen.

Mit dem Promotionspreis 2011 ist jetzt der Gießener Arzt Dr. med. Andreas Hecker ausgezeichnet worden. Gestern, am 8. Dezember 2011, überreichte Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, den Preis im Rahmen der Promotionsfeier des Fachbereichs Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Hecker, Jahrgang 1981, studierte in Gießen Medizin und erhielt im Jahr 2008 die Approbation zum Arzt. Seine Dissertation trägt den Titel: "Während der akuten Abstoßung experimenteller Nierentransplantate wird die Azetylcholinsynthesemaschinerie intravasaler Leukozyten hochreguliert."

 

Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, und Dr. med. Andreas Hecker, Preisträger des Promotionspreises der Landesärztekammer Hessen 2011

Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, und Dr. med. Andreas Hecker, Preisträger des Promotionspreises der Landesärztekammer Hessen 2011

© Foto: Frank Sygusch