Bundesverdienstkreuz für Dr. med. Ulrich Lang

Wiesbadener Gesundheitsdezernentin Rose-Lore Scholz würdigt engagierten Arzt

Dr. med. Ulrich Lang, ehemaliger, langjähriger Vorsitzender der Bezirksärztekammer Wiesbaden und Chefarzt der gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung des früheren Paulinenstiftes, später Asklepios Paulinenklinik, Wiesbaden, ist heute auf der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt worden.

In Ihrer Laudatio würdigte die Gesundheitsdezernentin der Stadt Wiesbaden, Rose-Lore Scholz  die außerordentlichen Verdienste des leidenschaftlichen Arztes und Berufspolitikers.

Dr. Lang wurde am 3. Februar 1938 in Bad Homburg vor der Höhe geboren. Nach Schulzeit und Abitur begann er sein Medizinstudium in München.  Sehr früh wechselte er nach Frankfurt am Main und legte dort am 2. August 1967 das medizinische Staatsexamen mit Erfolg ab. Am 4. September 1968 wurde Ulrich Lang promoviert und erhielt seine  Approbation am 30. September 1969. Die Weiterbildung zum Frauenarzt und Geburtshelfer absolvierte Lang an der Universitätsfrauenklinik in Frankfurt am Main sowie in der Frauenklinik des Nordwestkrankenhauses, ebenfalls in Frankfurt am Main. Nach Beendigung der Weiterbildung trat er in Aachen eine Stelle als Oberarzt an, kehrte dann aber wieder zurück nach Frankfurt am Main. Im Jahre 1977 wurde er zum Chefarzt der gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses Paulinenstift in Wiesbaden berufen. Diese verantwortungsvolle Tätigkeit übte er bis zu seiner Verabschiedung im Jahre 2003 aus.

Von 1976 bis 2008 gehörte er als Mitglied der Delegiertenversammlung  der Landesärztekammer Hessen an und vertrat die Kammer als Delegierter auf den Deutschen Ärztetagen. Die Wiesbadener Gesundheitsdezernentin hob Dr. Langs langjähriges ehrenamtliches Engagement im Marburger Bund hervor. Von 1974 bis 1977 war er außerordentliches Mitglied der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen und Mitglied des Sicherstellungsausschusses der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen.

Von 1980 bis 2008 war Lang Vorsitzender der Bezirksärztekammer Wiesbaden. Mitglied im Finanzausschuss der Landesärztekammer Hessen war er von 1979 bis 1980.  Im Weiterbildungsausschuss der Landesärztekammer Hessen arbeitete er von 1977 bis 1980 mit.

Ulrich Lang war von 1983 bis 1988 Mitglied im Aufsichtsrat des Versorgungswerkes der Landesärztekammer Hessen, seit 1988 stellvertretender Vorsitzender und von 1992 bis November 1998 Vorsitzender des Aufsichtsrates des Versorgungswerkes. Über viele Jahre war er Vorsitzender der Zytologie-Kommission der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen. Weiterhin stand  er über 20 Jahre der IVF/ET-Kommission (Kommission für In Vitro Fertilisation und Embryonentransfer)  der Landesärztekammer Hessen als Vorsitzender vor.

Für seine hervorragenden Verdienste für die hessische Ärzteschaft wurde Lang im Jahre 1991 mit der Dr. Richard Hammer-Medaille und im Jahre 1998 mit der Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen in Silber ausgezeichnet.

 

Dr. med. Ulrich Lang mit seiner Familie