Anfang vom Ende der ärztlichen Schweigepflicht

Reaktion auf Einigung im Vermittlungsausschuss über das BKA-Gesetz

"Die Einigung des Vermittlungsausschusses von Bundestag und Bundesrat über das BKA-Gesetz könnte der Anfang vom Ende der ärztlichen Schweigepflicht sein", erklärte Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, heute in Frankfurt. Sollte das Gesetz tatsächlich in der beschlossenen Form in Kraft treten, werde es das unbedingt schützenswerte Vertrauensverhältnis zwischen Ärzten und Patienten untergraben. "Denn wer wird seiner Ärztin oder seinem Arzt noch körperliche oder seelische Probleme mitteilen wollen, wenn das Arztgeheimnis nur noch mit großen Einschränkungen gilt?", fragte der Ärztekammerpräsident.

Von Knoblauch rief den Bundesrat auf, das Ergebnis des Vermittlungsausschusses im Interesse der Patienten abzulehnen. Für den Fall, dass dieser dem Gesetz zustimme, habe die Bundesärztekammer bereits angekündigt, in Karlsruhe Verfassungsbeschwerde einzulegen.