Staat hört mit? Aber nicht in Praxis und Krankenhaus!

Arzt-Patientenverhältnis verdient uneingeschränkten Schutz

"Warum gelten für Ärzte und Patienten andere, weniger schützenswerte Rechte als für Anwälte und Mandanten?" , empörte sich Ärztekammerpräsidentin Dr. med. Ursula Stüwe auf der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer am 24.11. über das neue Telekommunikationsgesetz.

Einstimmig lehnten die Delegierten das Gesetz zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung und anderer verdeckter Ermittlungsmaßnahmen mit der inhaltlichen Schlechterstellung der Ärzte gegenüber anderen Berufsgeheimnisträgern ab. Zugleich forderten die Delegierten die Gleichstellung der Ärztinnen und Ärzte mit den privilegierten Berufsgeheimnisträgern, also den Abgeordneten, Strafverteidigern und Seelsorgern: "Das Arzt-Patientenverhältnis verdient uneingeschränkten Schutz!"