Jung, frustriert und auf dem Absprung - Ärzte ziehen die Konsequenzen

mit Klinikärzten aus Hessen und im Ausland tätigen Ärzten

Einladung zu unserem Presse-Gespräch
am Dienstag, dem 2. Mai 2006 um 11 Uhr
in der Landesärztekammer Hessen, Im Vogelsgesang,
60488 Frankfurt

Streiks, Protestaktionen und Praxisschließungen: Der Unmut von Ärztinnen und Ärzten über die Arbeitsbedingungen im deutschen Gesundheitssystem macht sich immer deutlicher Luft. Viele von ihnen haben bereits die Konsequenzen aus 60 bis 70-Stunden-Wochen, Bürokratie und unzureichender Zeit für die Patientenversorgung gezogen: Sie wandern ins Ausland ab.

Wie sieht die Situation an hessischen Krankenhäusern aus? Lassen sich Arztberuf und Familie miteinander vereinbaren? Welche Möglichkeiten bieten sich im Ausland für deutsche Ärztinnen und Ärzte? Über diese Fragen werden Klinikärzte aus Hessen, im Ausland tätige Ärzte und Dr. med. Ursula Stüwe, Präsidentin der Landesärztekammer Hessen, Oberärztin an einer Klinik, mit Ihnen diskutieren.
Moderation: Dr. med. Michael Popović, Hauptgeschäftsführer der Landesärztekammer Hessen

Bitte teilen Sie uns per Mail oder auf der beigefügten Faxantwort mit, ob Sie an dem Pressegespräch teilnehmen werden.