Auf dem Weg zur 08/15 Medizin. Todesstoß für den freien Arztberuf

Stüwe kündigt Diskussionen über aktuelle Berliner Pläne auf Delegiertenversammlung an

„Mit dem vom Bundesgesundheitsministerium angekündigten Institut für einheitsmedizinische Vergütung ebnet Ulla Schmidt endgültig den Weg in die Staatsmedizin: Weg von der individuellen Patientenversorgung hin zu Wartelisten und 08/15 Medizin".  Empört reagierte die Präsidentin der Landesärztekammer Hessen, Dr. med. Ursula Stüwe, heute auf die jüngsten Pläne der Bundesgesundheitsministerin. „Seit Tagen häufen sich die Meldungen aus ihrem Ministerium. Jetzt setzt Schmidt noch eins drauf und will ohne Mitwirkung der Ärzte die Einheitskasse einführen. Damit versetzt sie dem freien Arztberuf den Todesstoß."

Stüwe kündigte an, dass die Delegiertenversammlung der Landesärztekammer am Samstag, 26. November, die aktuellen gesundheitspolitischen Entwicklungen in Anwesenheit der hessischen Sozialministerin Silke Lautenschläger diskutieren werde.