Pilotkurs "Klinikassistenz"

Pilotkurs „Klinikassistenz" erfolgreich beendet / „Keine Eintagsfliege"

Bad Nauheim. Die ersten „Klinikassistentinnen" in Deutschland haben ihre Fortbildung an der Carl-Oelemann-Schule in Bad Nauheim erfolgreich beendet.

Prof. Dr. med. Michael Berliner, Mitglied des Präsidiums der Landesärztekammer Hessen, überreichte den 11 Teilnehmerinnen am 6. Dezember ihre Zertifikate und erklärte, daß der Lehrgang keine „Eintagsfliege" bleiben solle.

Der Bedarf ist groß: In einer sich im Umbruch befindenden Krankenhauslandschaft müssen nichtärztliche Mitarbeiter immer häufiger administrative und organisatorische Aufgaben übernehmen. Medizinische Dokumentationsassistentinnen, die vorwiegend in Großkrankenhäusern arbeiten, sind rar. Um die Arbeitsbelastung der Krankenhausärzte zu verringern, wird eine Schnittstelle in den Bereichen Kodierung und Verwaltung geschaffen: Hier liegt das Arbeitsgebiet der Klinikassistentinnen.

Die speziell fortgebildeten Arzthelfer/innen ('Klinikassistentinnen') sollen Klinikärztinnen und -ärzte künftig wirksam von Verwaltungs- und Dokumentationsaufgaben entlasten. Daher wurden in Bad Nauheim vor allem verwaltungsbezogene, organisatorische und am Qualitätsmanagement-System von Krankenhäusern orientierte Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt. Der Erfolg des hessischen Pilotkurses ist ein wichtiger Meilenstein, der in einen Beruf mit Zukunft weist.