Zeigen Sie der Grippe die rote Karte

Hessische Landesärztekammer ruft zur Grippeschutzimpfung auf

Regen, Wind und ungemütliche Temperaturen: Mit dem herbstlichen Wetter rückt die Grippe – Saison wieder näher. Auch in diesem Jahr ruft die Landesärztekammer Hessen dazu auf, sich noch rechtzeitig gegen Grippe impfen zu lassen. Wenn eine Epidemie ausbricht, ist es für eine Impfung zu spät. Besonders gefährdet sind ältere Menschen über 60 Jahren, Personen mit bestimmten Grundleiden, chronisch Kranke, aber auch medizinisches Personal.

Influenza-Viren werden durch Tröpfcheninfektion beim Sprechen, Husten oder Niesen übertragen. Erste Symptome einer Grippe sind trockener Husten, Kopf-, Muskel- und Gliederschmerzen und Fieber. Einzige Vorbeugungsmaßnahme ist die Grippeschutzimpfung. Der Impfschutz beginnt frühestens nach einer Woche und ist erst nach zwei Wochen vollständig. Die heute verwendeten Grippeimpfstoffe sind gut verträglich und nebenwirkungsarm. Empfohlen wird, die Impfung bis Anfang November durchzuführen.