Fit und geimpft

Fit und geimpft heißt das neue Projekt, mit dem der Landessportbund Hessen (lsb h) und die Landesärztekammer Hessen (LÄKH) dazu aufrufen, den Impfschutz im Auge zu behalten. Schutzimpfungen zählen zu den effektivsten medizinischen Vorsorgemaßnahmen. Trotzdem vergessen viele, sich regelmäßig darum zu kümmern.

"Wir wollen unsere Mitglieder wieder daran erinnern", so Dr. Rolf Müller, Präsident des lsb h. "Sport treiben, sich ausgewogen ernähren und impfen lassen ist das Beste, was man tun kann, um lange fit und gesund zu bleiben." Referenten und Übungsleiter des lsb h werden in den kommenden Wochen und Monaten geschult, um möglichst viele Mitglieder in den Sportvereinen mit Fit und geimpft zu erreichen. 

"Viele Menschen unterschätzen die Bedeutung von Impfungen. Auch weisen große Bevölkerungsgruppen wie Spätaussiedler oder türkische Mitbürger enorme Impflücken auf", so Dr. med. Siegmund Drexler (LÄKH): "Nach offiziellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut in Berlin sollten sich Erwachsene alle zehn Jahre gegen Diphtherie und Tetanus impfen lassen. Darüber hinaus wird allen über 60-Jährigen sowie Risikopatienten wie Diabetikern oder Herz-Kreislauf-Kranken jährlich die Grippe-Impfung und alle drei bis sechs Jahre die Pneumokokken-Impfung empfohlen."

Wer sich über Schutzimpfungen informieren möchte, kann dies über eine Hotline erledigen. Immer montags von 14 bis 17 Uhr beantwortet eine erfahrene Impfärztin alle Fragen hierzu unter 069 / 67 89-424.