99 Medizinische Fachangestellte aus Ausbildungsverhältnissen verabschiedet

Bad Nauheim. In einer feierlichen Zeugnisübergabe im Akademiegebäude der Landesärztekammer Hessen in Bad Nauheim wurden am Mittwoch, den 6. September 2017, 99 Medizinische Fachangestellte aus dem Bereich der Bezirksärztekammer Gießen aus ihren Ausbildungsverhältnissen verabschiedet. An der Feier haben die ehemaligen Auszubildenden, deren Angehörige und Freunde, die ausbildenden Ärztinnen und Ärzte sowie Vertreter/innen der zuständigen Berufsschulen teilgenommen.

"Der Beruf der Medizinischen Fachangestellten ist ein umfassender Assistenzberuf, der durch zahlreiche Qualifikationen heutzutage eine große Aufwertung erfahren hat." Mit diesen Worten eröffnete Dr. med. Hans-Martin Hübner, der Vorsitzende der Bezirksärztekammer Gießen, die Feier. In seiner Eröffnungsrede beschrieb Hübner die Entwicklung die dieser Beruf in den vergangenen 30 Jahren durchlaufen hat, von der "einfachen Sprechstundenhilfe" bis zur/zum heutigen Fachwirtin/Fachwirt. Der medizinische Fortschritt und der Versorgungsschwerpunkt in der ambulanten Praxis verlangt in diesem Beruf nach einer umfassenden Qualifizierung. Die Carl-Oelemann-Schule der Landesärztekammer Hessen bietet deshalb zahlreiche Qualifizierungslehrgänge für Medizinische Fachangestellte an.

Die Grußworte hielten Dr. Doris Mück, Abteilungsleiterin der Käthe-Kollwitz-Schule Wetzlar, und Rita Schlett, Mitglied des Verbandes Medizinischer Fachberufe e. V. Musikalisch eingerahmt wurde die Feier durch das Querflöten-Ensemble der Musikschule Bad Nauheim.

12 Absolventinnen haben den Praktischen Teil mit der Note "sehr gut" bestanden und wurden auf der Feier für diese Leistung besonders geehrt.

Eine Umfrage der Landesärztekammer Hessen unter den Teilnehmerinnen der Abschlussprüfung zeigt, dass diese hochwertige Ausbildung auch auf dem Arbeitsmarkt gefragt ist: 50 % der Absolventinnen werden von in ihrer Ausbildungspraxis übernommen, 25% konnten einen Arbeitsplatz in einer anderen Arztpraxis finden. 6 Absolventinnen mussten sich arbeitslos melden. 4 Absolventinnen arbeiten berufsnah, 2 weitere arbeiten berufsfremd, 7 machen eine weitere Ausbildung und 12 Absolventinnen beginnen ein Studium.
Denjenigen, die noch keine geeignete Stelle gefunden haben, kann die Landesärztekammer Hessen bei der Stellensuche behilflich sein: sie vermittelt in einer Jobbörse auf ihrer Website Stellenangebote und -gesuche.