Presse-Einladung: Alkoholprävention ohne erhobenen Zeigefinger am Heinrich-von-Gagern-Gymnasium in Frankfurt

Anlässlich des diesjährigen Auftakts des Alkoholpräventions-Projekts "Hackedicht - Besser geht's dir ohne!" in Frankfurt

 laden wir Sie herzlich zur

Pressekonferenz

am 25. Februar von 9:00 – 9:30 Uhr

mit

 

  • OStD Thomas Mausbach, Schulleiter
  • PD. Dr. med. Michael Grube, stellv. Vorsitzender des Suchtausschusses der Landesärztekammer Hessen
  • Dr. med. Jeanette Weber, Ärztin
  • Katja Möhrle M.A., Landesärztekammer Hessen

in das Heinrich-von-Gagern-Gymnasium, Bernhard-Grzimek-Allee 6-8, 60316 Frankfurt am Main ein.

Jeder Fall ist ein Fall zu viel. Auch wenn die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes einen leichten Rückgang der Jugendlichen belegen, die mit der Diagnose akuter Alkoholrausch in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, bleibt die absolute Zahl jugendlicher "Komasäufer" besorgniserregend hoch. Fast jeder fünfte Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren betrinkt sich mindestens einmal im Monat. Nach Angaben der DHS (Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen) e.V. haben zwei Drittel der 12- bis 15-Jährigen schon einmal Alkohol getrunken. Bei 16-Jährigen sind es über 90 Prozent.

Was tun? Da ein erhobener Zeigefinger zur Vorbeugung wenig nutzt, setzt die Landesärztekammer Hessen mit ihrem Präventionsprojekt "Hackedicht - Besser geht's dir ohne!" auf Aufklärung. Mit Unterstützung des Drogenreferats der Stadt Frankfurt finden am 25. Februar zwei "Hackedicht"- Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen am Heinrich-von-Gagern-Gymnasium statt. Die Ärztin Jeannette Weber wird über die Risiken des Alkoholkonsums informieren und mit den Schülern diskutieren.