Im Fortbildungszentrum kommt der "KlimaTeller" auf den Tisch

 

Mit dem CO2-Zähler halten wir Sie über unsere CO2-Einsparungen auf dem Laufenden:

Seit dem 10.09.2014 haben wir Tonnen CO2-Equivalente eingespart.

 

Der Glaube, dass Essen einfach nur satt und zufrieden machen soll, ist ein Relikt aus der Vergangenheit. Längst haben sich Gespräche über Ernährung zu wissenschaftlichen Debatten oder emotionalen Grundsatzdiskussionen entwickelt: Sage mir, ob du Fleisch konsumierst, dich vegetarisch oder vegan ernährst, und ich verrate dir, wer du bist. Dem "KlimaTeller", einem Projekt des gemeinnützigen Vereins "GreenFlux e.V." liegt dagegen ein ganz anderer Ansatz zugrunde. Es geht um Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Am 10. September 2014 startet das Projekt auch im Fortbildungszentrum der Landesärztekammer in Bad Nauheim. 2011 von Studierenden, Doktoranden und jungen Klimaforschern an der Universität Hamburg gegründet, soll das Projekt "KlimaTeller" die Klimaschädlichkeit bestimmter Lebensmittel ins Bewusstsein rufen. Die Initiative will zeigen, dass ein wöchentlicher Aktionstag oder eine Menülinie in Betriebsrestaurants und Mensen zur klimabewussten Ernährung beitragen kann. Bei allen Hauptgerichten und warmen Mahlzeiten werden emissionsstarke Nahrungsmittel wie Rind-, Schweine- und Lammfleisch oder auch Milchprodukte mit einem absoluten Fettgehalt über 15 Prozent z.B. durch Geflügelfleisch, Fisch und viel Gemüse ersetzt.

Zum Start des "KlimaTellers" in Bad Nauheim können sich die Gäste an Informationsständen im Gästehaus und Seminargebäude über das Projekt erkundigen. Ziel ist, über den Zusammenhang von Klimawandel und Ernährung aufzuklären.

 

Weiterführende Links: