Vorschriften und Verträge

Verbindliche Rechtsgrundlage für Ausbildung und Prüfung ist die bundeseinheitliche Ausbildungsordnung. Ihre Inhalte sind gesetzlich festgelegt (vgl. § 5 Berufsbildungsgesetz). Der Ausbildungsordnung ist ein Ausbildungsrahmenplan beigefügt, der die Ausbildungsinhalte detailliert auflistet. Auf dieser Grundlage muss der ausbildende Arzt/die ausbildende Ärztin einen Ausbildungsplan erstellen.

Wer eine Auszubildende/einen Auszubildenden einstellt, muss mit ihr/ihm einen Berufsausbildungsvertrag schließen. Der wesentliche Inhalt des Vertrages ist gesetzlich vorgeschrieben und muss schriftlich niedergelegt werden, und zwar spätestens vor Beginn der Berufsausbildung. Muster-Ausbildungsverträge, die den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, können von der Landesärztekammer Hessen bezogen werden. Wir bitten um Verwendung der Muster-Ausbildungsverträge, um den Verwaltungsaufwand gering zu halten.

Ein Muster des Berufsausbildungsvertrags finden Sie hier.

Den Berufsausbildungsvertrag finden Sie unter https://portal.laekh.de/formulare/ebav.do

 

Im folgenden finden Sie eine Liste aller für die Ausbildung relevanten Vorschriften und Verträge:

 

Ausbildungsstätte: Ausbildungsverordnung, Ausbildungsrahmenplan, Ausbildungsplan

 

Berufsschule: Rahmenlehrplan

 

Anlagen zum Berufsausbildungsvertrag

 

Schriftlicher Ausbildungsnachweis (Berichtsheft)

 

Merkblätter

 

 

Weiterführende Links: