Zentrales Mitgliederdatenmanagement (ZMD)

Das Zentrale Mitgliederdatenmanagement setzt sich aus folgenden drei Bereichen zusammen:

  • Mitgliederdaten
  • Erfassungsstelle
  • Punktekonto

 

Mitgliederdaten:

Das Zentrale Mitgliederdatenmanagement verwaltet die Mitgliederdaten.
Zu den Mitgliederdaten gehören neben den laut Meldeordnung erhobenen Meldedaten noch viele weitere Daten, die zur Komplettierung der Mitgliedsakte gepflegt werden. Das sind z.B. Daten der individuellen Fortbildung, aber auch Antragsdaten zu Arztausweisen und erteilte Einwilligungen usw.
Dieser Bereich hat die fachliche und inhaltliche Hoheit über die Verwaltung der Mitgliederdaten inne. Hierzu gehören die Qualitätssicherung der Mitgliederdaten, sowie die inhaltlichen und technischen Vorgaben für die Datenverwaltung.
Außerdem ist dieser Bereich für die Erstellung von speziellen Abfragen und Statistiken zuständig. Hier findet auch die Konzeptentwicklung neuer Kammerprozesse entsprechend den aktuellen Entwicklungen und neuen gesetzlichen Anforderungen statt. Fachliche Fragen laufen in diesem Bereich zur einheitlichen Klärung zusammen und werden in Abstimmung mit der jeweiligen Fachabteilung strukturiert und dokumentiert.

 

Erfassungsstelle:

In diesem Bereich werden alle eingehenden Dokumente, die Mitgliedsdaten enthalten, digitalisiert und der elektronischen Mitgliedsakte zugefügt.

 

Punktekonto:

Der Bereich Punktekonto ist für die Verwaltung und Pflege des elektronischen Fortbildungspunktekontos der Mitglieder zuständig. Entsprechend der Berufsordnung in Hessen müssen sich alle Ärztinnen und Ärzte fortbilden. Darüber hinaus sind Fachärztinnen und Fachärzte in vertragsärztlicher Niederlassung und im Krankenhaus gesetzlich zur Fortbildung verpflichtet.

Weitere Informationen zum Fortbildungspunktekonto finden Sie hier.