Handbuch Selbstmedikation - 1.500 rezeptfreie Mittel bewertet

Nach Angaben von "Stiftung Warentest" suchen fast zwei Drittel der Deutschen bei gesundheitlichen Problemen nicht den Arzt sondern lieber gleich die Apotheke auf und lassen sich dort über eine wirksame Selbstbehandlung beraten. Rund 40 Prozent der jährlich verkauften 1,6 Milliarden Packungen - das sind 650 Millionen - entfallen somit auf den rezeptfreien Bereich. Dafür zahlten die Deutschen jährlich rund 4,3 Milliarden Euro aus eigener Tasche.

Wirklich hilfreich seien diese Mittel jedoch oft nicht. Ein Teil der Präparate wirke sogar schädlich, andere würden gar nicht helfen. So lautet dann auch die Bewertung von 40 Prozent der nicht verschreibungspflichtigen Medikamente "wenig geeignet".

Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest, nachdem sie 1.500 frei verkäufliche Medikamente von 30 Experten untersuchen ließ. Die Einzelergebnisse enthält das neu erschienene "Handbuch Selbstmedikation".

"Wenig geeignet" sind danach zum Beispiel so bekannte Präparate wie die Schmerzmittel Thomapyrin und Togal, das Grippemittel WICK MediNait oder die Halsschmerztablette Frubienzym. Die Pharmakonzerne widersprechen jedoch den Testergebnissen. Ausgaben sparen können die Verbraucher auch bei rezeptfreien Mitteln gegen Altersbeschwerden, Sexualstörungen oder Ohrenschmerzen: Sie sind allesamt "wenig geeignet".

Erfreulich hingegen: Fast alle Mittel zur Nikotinentwöhnung sind "geeignet" und werden zur Unterstützung empfohlen. Ebenso erhielten Mittel gegen Fieber und Kopfschmerzen, gegen Sodbrennen und Instektenstiche gute Bewertungen.

Handbuch Selbstmedikation"...Weil Ärzte immer weniger Medikamente verordnen dürfen, werden Verbraucher in Zukunft eher noch mehr davon privat kaufen müssen. Informationen über diese Mittel kommen meist von denjenigen, die daran verdienen. Hier setzt das Handbuch Selbstmedikation der STIFTUNG WARENTEST an: Es bietet neben einer Analyse der Inhaltsstoffe eine Bewertung der Wirksamkeit der Medikamente sowie Aussagen zu Nebenwirkungen. Das Handbuch zeigt aber auch die Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung ohne den Arzt auf.

Für die als "geeignet" bewerteten Medikamente enthält das Handbuch darüber hinaus Preisvergleichslisten. Verbraucher erfahren, welche Präparate mit gleichen Wirkstoffen billiger sind und können so künftig eine Menge Geld sparen.

Das Handbuch Selbstmedikation hat 512 Seiten und kostet 34 Euro. Sie können es direkt auf den Seiten von Stiftung Warentest online bestellen."