"Die öffentliche Präparation von Leichenteilen ist pervers"

Pressemitteilung

Landesärztekammer Hessen fordert Absage der Präparation menschlicher Organe in der „Körperwelten"-Ausstellung

Frankfurt. Mit Empörung reagiert die Landesärztekammer auf die heutige Meldung in der Frankfurter Rundschau, „Körperwelten"- Veranstalter Gunter von Hagens wolle

am 1. und 2. Mai im Rahmen sogenannter „Aktionstage Gesundheit" vor Publikum Herzen, Lungen, Lebern und Nieren präparieren.

„Sollte es sich dabei um menschliche Organe handeln, wenden wir Ärzte uns vehement gegen diese öffentliche Zurschaustellung und fordern die Absage der Aktion", erklärte Dr. med. Alfred Möhrle, Präsident der Landesärztekammer Hessen. „Die Präparation von Leichenteilen vor Publikum ist pervers." Aus Marketing- und Profitinteresse würden damit unter dem Deckmantel gesundheitlicher Aufklärung die Grenzen von Anstand und Seriosität überschritten.