21.08.2019: "Traumatherapie - Neue Forschungsergebnisse und Behandlungsformen"

Das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt Frankfurt lädt ein zu der Veranstaltung

"Traumatherapie - Neue Forschungsergebnisse und Behandlungsformen"
im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Psyche und Gesellschaft"
am 21.08.2019, von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr
im Gesundheitsamt, Breite Gasse 28, 60313 Frankfurt

Die Reihe betrachtet die vielfältigen Verbindungen zwischen psychischem Erleben und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, möchte zur Diskussion anregen und auch weiter hierfür sensibilisieren. Die Folgen von traumatischen Ereignissen sind in den vergangenen Jahren erneut in den gesellschaftlichen Fokus geraten. Für Traumafolgestörungen und die Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) ist die Psychotherapie in ihrer Wirksamkeit wissenschaftlich gut nachgewiesen. Es gibt einige leicht zu erlernende und anzuwendende Interventionsverfahren, die flexibel bei unterschiedlich Formen der Traumatisierung und Patientengruppen zum Einsatz kommen. Hierzu gehören unter anderem das international gut evaluierte Verfahren der Cognitive Procressing Therapy (CPT) sowie auch imaginäre Verfahren. Die neueren Forschungsergebnisse sowie die Behandlungsverfahren werden in unserer Veranstaltung vorgestellt.

Weitere Infos finden Sie im Veranstaltungsflyer.

 

Referentin:
PD Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Regina Steil
Diplompsychologin und psychologische Psychotherapeutin, wissenschaftliche Geschäftsführerin der Verhaltenstherapie-Ambulanz, Abteilung klinische Psychologie und Psychotherapie der Goethe-Universität Frankfurt

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Zertifizierung ist bei der Landesärztekammer Hessen beantragt und wird von der Psychotherapeutenkammer Hessen anerkannt.

 

Infos und Kontakt:

Alexandra Dippel, Ellen Krier
Fon: 069 212-33630
E-Mail: ellen.krier@stadt-frankfurt.de