26.10.2017: Fachtagung "Demenz und Migration - Welche kultursensiblen Angebote benötigen wir?"

Das DRK - Bezirksverband Frankfurt am Main, Beratungsstelle HIWA! und seine Kooperationspartner, das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main und die Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit - Health and Social Work, laden ein zu der 

Fachtagung "Demenz und Migration - Welche kultursensiblen Angebote benötigen wir?"
am 26. Oktober 2017, von 9 bis 16 Uhr
in der Frankfurt University of Applied Sciences,
Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt

 

In Deutschland sind etwa 1,5 Mio. Menschen (mit und ohne Migrationshintergrund) an einer Demenz erkrankt. Es wird prognostiziert, dass sich diese Zahl weiter erhöhen wird. Viele ältere Migrantinnen und Migranten, die in Deutschland leben, werden nach ihrer Verrentung nicht in ihre Heimatländer zurückkehren. Sie werden in Deutschland älter werden und Beratungs- und Unterstützungsangebote brauchen, die sie und ihre Familien nutzen können. Vor diesem Hintergrund wird davon ausgegangen, dass auch in Frankfurt am Main der Bedarf an einer kultursensiblen Beratung und Betreuung von älteren Migrantinnen und Migranten mit einer dementiellen Erkrankung sowie ihrer Angehörigen in Zukunft steigen wird.

Es ist nötig über das Thema Demenz und Migration zu informieren, damit Wissenslücken kleiner werden. Ein interdisziplinärer Austausch der Fachkräfte und der ehrenamtlichen Tätigen kann dazu beitragen herauszufinden, ob Versorgungslücken bestehen und wie diese gegebenenfalls zu schließen sind. Im Zentrum des Fachtages stehen Angebote für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen unter besonderer Berücksichtigung der Lebenswelt von Menschen mit einer Zuwanderungsgeschichte. Der Fachtag bietet die Gelegenheit zum Austausch und soll dazu beitragen für das Thema zu sensibilisieren.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie hier.