Foto vom Foyer der Landesärztekammer Hessen

Aktuelle Corona-Regeln in der Landesärztekammer Hessen

Letzte Aktualisierung: 13.05.2022, 11:15 Uhr

Regeln für spontanen Publikumsverkehr an allen Standorten der Landesärztekammer Hessen

Stand: 06.05.2022

Zugangsregeln:

  • Die bisherigen Zugangsregeln für Externe (3 G) entfallen.
  • Angehörige und Freunde von Prüflingen erhalten grundsätzlich weiterhin keinen Zugang in die Kammer und sollen im Außenbereich warten.
  • Betreten Sie die Landesärztekammer bitte nur, wenn Sie symptomfrei sind.


Masken:

Die grundsätzliche Pflicht zum Tragen einer Maske entfällt. In Gedränge- und Nahsituationen wird das Tragen einer Maske dennoch empfohlen.
Es wird zudem gebeten, aus Respekt vor den Personen, die bei Zusammenkünften um das Tragen einer Maske bitten, deren Wunsch nachzukommen.


AHA+L:

Die Abstands- und Hygieneregeln werden weiterhin empfohlen.


Mit Corona infiziert?

Nach den neuen hessischen Regeln beträgt die Zeit der Isolation für Infizierte nur noch fünf Tage. Eine Freitestung ist nicht mehr notwendig. Wenn Krankheitssymptome aufgetreten sind, sollte die Isolation aber eigenverantwortlich fortgesetzt werden, bis mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt.

Hinweise der Akademie für Ärztliche Fort- und Weiterbildung (Stand: 20.09.2021)

Auf dem gesamten Gelände des Bildungszentrums der Landesärztekammer werden die aktuell gültigen Corona-Verordnungen des Landes Hessen umgesetzt:
Vor Beginn jeder Veranstaltung wird von allen Beteiligten entsprechend der 3G-Regel ein Nachweis über Impfung oder Genesung verlangt, alternativ die Vorlage eines aktuellen Tests. Präsenzveranstaltungen finden in sehr großen Räumen statt, stärker frequentierte Wege sind als Einbahnstraßen ausgewiesen, das Catering folgt den gültigen Corona-Hygieneregelungen – und vieles mehr.

Es ist unser Anspruch, auch in Präsenzveranstaltungen unter keinen Umständen zuzulassen, dass es auf unserem Gelände zu Neuinfektionen kommt.

Parallel zur pandemiegerechten Umsetzung von Präsenzveranstaltungen bieten wir weiterhin Online-Formate an. Bitte informieren Sie sich auf der Ankündigungsseite Ihrer Veranstaltung!

Hinweise der Carl-Oelemann-Schule (Stand: 13.05.2022)

Die Carl-Oelemann-Schule führt ihre Bildungsveranstaltungen unter Beachtung der pandemiebedingten Regelungen durch.

Bitte beachten Sie auch unsere Informationen zu den Sicherheitsregelungen für Ihren Aufenthalt in der Carl-Oelemann-Schule.

Über unser aktuelles Fortbildungsangebot informieren wir Sie auf unserer Website und über unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/LAEKHessen.

Informationen zu den Prüfungen für die Facharzt-Anerkennungen und weiteren Qualifikationen

Prüfungen für Anerkennungen (Stand: 16.11.2021)

Die Prüfungen für Anerkennungen finden unter geeigneten infektiologischen Bedingungen statt.

In der Landesärztekammer Hessen findet die 3G-Regel Anwendung. Bitte bringen Sie daher einen Mund-Nasen-Schutz mit, da in der gesamten Kammer Maskenpflicht besteht und denken Sie an einen gültigen Nachweis (Impf- bzw. Genesenenbescheinigung oder ein negativ befundetes externes Test-Zertifikat), den Sie uns bei Ihrer Ankunft vorlegen.

Beachten Sie bitte, dass Begleitpersonen keinen Einlass erhalten können.

Weitere Qualifikationen

Leitender Notarzt/Ärztlicher Leiter Rettungsdienst (Stand: 29.10.2021)

Gemäß § 25 Abs. 5 Satz 2 der HRDG-Durchführungsverordnung müssen Notärztinnen und Notärzte jährlich zu den Themenbereichen der Notfallversorgung einschließlich Reanimationsmaßnahmen und -algorithmen fortgebildet werden. Diese Fortbildung muss mindestens 16 Stunden betragen. Angesichts der durch die Corona-Pandemie verursachten Kursausfälle hat die Landesärztekammer Hessen im Jahr 2020 dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) empfohlen, die Fortbildungspflicht der Notärztinnen und Notärzte analog zu der des nichtärztlichen Rettungsdienstpersonals per Erlass auszusetzen.

Die Qualifikation "Leitender Notarzt" der Landesärztekammer ist auf 3 Jahre befristet. Im Jahr 2020  konnten wegen der Pandemie nur wenige Kurse angeboten werden, sodass etliche Urkunden bereits abgelaufen sind. In der Sitzung der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer am 16.09.2020 wurde eine rückwirkende Verlängerung der Urkunden beschlossen, sodass für die Kolleginnen und Kollegen weiterhin Rechtssicherheit besteht. Der Beschlusses ist im November-Heft des Hessischen Ärzteblattes 2020 veröffentlicht worden (siehe Abschnitt "Änderung zum Erwerb der Qualifikation „Leitender Notarzt“ (LNA)").

Die Delegiertenversammlung wird sich in ihrer kommenden Sitzung am 27.11.2021 und in der März-Sitzung 2022 weiter mit diesem Thema befassen. Über die Ergebnisse informieren wir Sie an dieser Stelle.

Fachkunden im Strahlenschutz (Stand: 29.10.2021)

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat zur Frage der Röntgen-Fachkundeaktualisierung auf folgendes hingewiesen:

"Im Bereich Medizin kann es durch die Coronakrise zu Ausfällen von Fachkundeaktualisierungskursen kommen. Inzwischen finden viele Kurse im Online-Modus statt, allerdings kann eine Online-Teilnahme nicht immer vorausgesetzt werden.

Für die Fälle einer nicht erfolgten bzw. verspäteten Aktualisierung gilt nach Rücksprache mit den zuständigen Stellen (Regierungspräsidien, Landesärztekammer, Landeszahnärztekammer) folgende Ausnahmeregelung:

Ablaufende Aktualisierungsfristen gelten ohne weitere Prüfung als eingehalten, wenn erst zum nächstmöglichen Termin eine Aktualisierung erfolgt. Es spielt dabei keine Rolle, ob der Kurs vom Veranstalter abgesagt wird oder ob der Teilnehmer absagt (z. B. wegen Krankheit, verstärkte Dienstverpflichtung im Krankenhaus, interne Vorgaben für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, o. ä.). Sollte ein Veranstalter von Aktualisierungskursen die Kurse absagen, sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Anmeldung und/oder Absage des Kursveranstalters unbedingt zum späteren Nachweis bei der zuständigen Behörde aufbewahren bis die spätere Aktualisierung erfolgt ist."

Hinweis:
Die Frist zur Verlängerung bzgl. der Aktualisierung der Fachkunden gilt zunächst bis 31.12.2021.

Hinweise zu den MFA-Prüfungen

Stand: 25.04.2022

Die Landesärztekammer Hessen führt ihre Zwischen- und Abschlussprüfungen unter Beachtung der durch die Bundes- und Landesregierung festgelegten Sicherheitsvorkehrungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie (siehe Corona-Verordnung und Infektionsschutzgesetz) in der jeweils geltenden Fassung durch.

Der schriftliche Teil der Abschlussprüfung Sommer 2022 wird planmäßig am 4. Mai 2022 (Prüfungsort entsprechend der Einteilung der Bezirksärztekammern) sowie der praktische Teil im Zeitraum vom 4. Juli bis 18. August 2022 (Zentraler Prüfungsort: Bildungszentrum Bad Nauheim) durchgeführt.

Wichtige Information für die Teilnahme an der schriftlichen/praktischen Abschlussprüfung:

Anwendung der 3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet)

In Anbetracht des Infektionsgeschehens und zu Ihrem eigenen Schutz bringen Sie zur schriftlichen/praktischen Abschlussprüfung

  • Ihren Impfausweis, Ihre Impfbescheinigung oder CovPass-App zum Nachweis der vollständigen Impfung oder
  • den Genesenennachweis (ggf. in Kombination mit der einmaligen Corona-Schutzimpfung) oder
  • eine Bescheinigung über einen negativen SARS-CoV-2-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden)

mit und halten dies am Eingang Ihres Prüfungsortes bereit. Der SARS-CoV-2-Schnelltest kann in einem Testzentrum, der Ausbildungsstätte, Hausarztpraxis oder Apotheke durchgeführt werden.

Weitere Informationen, insbesondere zu den (besonderen) Verhaltensregeln am Prüfungsort, entnehmen Sie dem Informationsblatt Wichtige Informationen zur Teilnahme an der Abschlussprüfung – Pandemievorgaben aufgrund SARS-CoV-2 oder Ihrem Einladungsschreiben zur Abschlussprüfung, das Sie zeitnah erhalten.

Aktueller Hinweis:

Da wir Ihnen Ihre Teilnahme an der Abschlussprüfung gerne ermöglich wollen, empfehlen wir allen Prüflingen (auch wenn geimpft und/oder genesen), zusätzlich einen Schnelltest durchführen zu lassen: In Ihrer Ausbildungsstätte, einem Testzentrum etc. Das zertifizierte negative Testergebnis (nicht älter als 24 Stunden) bringen Sie zur Prüfung mit!

Die Corona-Pandemie lässt keine langfristige Planung zu. Es kann passieren, dass wir den Prüfungstermin absagen müssen. Aktuelle Änderungen werden Ihnen umgehend mitgeteilt und hier eingestellt.

Es gibt keinen Nachholtermin. Die nächste Abschlussprüfung findet am 30. November 2022 (schriftlicher Teil), 16. Januar bis 3. Februar 2023 (praktischer Teil) statt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich an die für Sie zuständige Bezirksärztekammer.

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur Ausbildung und zu den Prüfungen der Medizinischen Fachangestellten in Bezug auf die aktuelle Pandemie-Situation (Stand: 25.03.2022)

Antworten zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht
Wichtige Empfehlung für ausbildende Ärztinnen/Ärzte!
Wie findet zurzeit Berufsschule statt?
Müssen die Auszubildenden in die Ausbildungsstätte gehen, wenn die Berufsschule geschlossen hat?
Haben die Auszubildenden ein Recht auf "Freistellung", um die Arbeitsaufträge aus der Berufsschule zu erledigen?
Wie geht die Landesärztekammer mit Fehlzeiten um, die aufgrund von Berufsschul- oder Praxisschließungen zustande kommen?
Berücksichtigen die Prüfungsausschüsse den durch Corona beeinträchtigten Ausbildungsverlauf?
Gilt Kurzarbeit auch für Auszubildende und wie ist die Vergütung geregelt?
Dürfen Minderjährige wegen der potentiellen Corona-Infektionsgefahr weiterhin in der Ausbildungsstätte tätig sein?
Kündigung des Ausbildungsverhältnisses
Beendigung des Ausbildungsverhältnisses durch Fristablauf bzw. vor Abnahme der Abschlussprüfung (beispielsweise wegen Verschiebung des Prüfungstermins)
Verlängerung der Ausbildungszeit
Vereinbarung der Teilzeitausbildung
Freistellung der/des Auszubildenden
Anordnung von Urlaub für Auszubildende
Ausbildungsvergütung

Wir wünschen weiterhin eine erfolgreiche Ausbildung!

Bitte schauen Sie immer wieder auf unsere Website. Hier stellen wir regelmäßig alle aktuellen Informationen ein. Bitte sehen Sie - soweit vermeidbar - von telefonischen Nachfragen ab. Herzlichen Dank!

Erreichbarkeit der Geschäftsstelle der Ethik-Kommission

Stand: 04.12.2020

Aufgrund der aktuellen Situation durch SARS-​CoV-​2 weisen wir darauf hin, dass es zu Einschränkungen betreffend der Erreichbarkeit der Geschäftsstelle der Ethik-Kommission bei der Landesärztekammer Hessen kommen kann.

Bitte senden Sie daher alle Anfragen per E-Mail an ethikkommission@laekh.de und bitten in dringenden unaufschiebbaren Fällen um einen Rückruf.

Da noch nicht abschließend geprüft werden konnte, ob angesichts der derzeitigen Situation auf die gesetzlichen Anforderungen nach AMG und GCP-V verzichtet werden kann, können Mitteilungen in Klinischen Prüfungen nach AMG vorab auf elektronischem Weg über das ethikPool-Online-Portal eingereicht werden.

Bitte beachten Sie auch die fortlaufend aktualisierten Hinweise und Informationen auf der Website des Arbeitskreises Medizinischer Ethik-​Kommissionen in der Bundesrepublik Deutschland e.V.