Aktuelles - Archiv 2014

Kommen Sie mit Ihrer Praxis gesund und sicher in das neue Jahr!!!

 

Die Fachkundige Stelle der Landesärztekammer Hessen – seit 2010 Kooperationspartner der BGW – vermittelt Qualifikation zur Alternativen Praxisbetreuung

Vor fast fünf Jahren hat die Fachkundige Stelle der Landesärztekammer Hessen ihre Tätigkeit aufgenommen und seither ca. 1.000 Praxisinhaber geschult, die gerne die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die eigene Hand nehmen möchten.

Medizinischer Rucksack soll keimfreies Operationsbesteck in Entwicklungsregionen ermöglichen

Drei junge Gründer der Universität Kassel haben ein neues Medizingerät, den Medizinischen Rucksack, entwickelt, das Operationsbesteck in Entwicklungsregionen mit Hilfe der Sonne keimfrei machen soll.

Eingriff in die Freiheit des Arztberufs

 

Stellungnahme von Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, zum Referentenentwurf des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes

Auch wenn der Referentenentwurf einige prinzipiell positive Ansätze beinhaltet, droht das geplante Gesetz in der vorliegenden Fassung in die Freiheit des Arztberufes einzugreifen. Durch massive staatliche Regulierung werden Hürden geschaffen, die dem eigentlichen Ziel – der Sicherung einer bedarfsgerechten ärztlichen Versorgung auch in unterversorgten Gebieten – zuwiderlaufen.

Möglicherweise sind viele bei der Gestaltung des Gesetzentwurfs gefragt worden, aber nicht die wirklich Betroffenen: Patienten und Ärzte. Deshalb sei daran erinnert, dass die vom Gesetzgeber als Körperschaft des öffentlichen Rechts mit hoheitlichen Aufgaben ausgestattete Ärztliche Selbstverwaltung die Kompetenz und auch den Auftrag hat, fachliche Angelegenheiten im Gesundheitswesen selbst zu regeln.

Wichtige Informationen zu Ebola

Unter den folgenden, auf der Website der KBV (Kassenärztlichen Bundesvereinigung) eingestellten Links finden Sie notwendige und grundlegende Informationen zu Ebola:

Aufruf der ärztlichen Spitzenverbände: "Gemeinschaftsaktion gegen Ebola"

Die unterzeichnenden ärztlichen Spitzenverbände haben am 16. Oktober 2014 auf Einladung der Bundesärztekammer Maßnahmen im Kampf gegen Ebola beraten. Gemeinsam haben sie zu einer internationalen Kraftanstrengung zur Eindämmung der Epidemie in Westafrika aufgerufen. Die Erfahrungen aus den betroffenen Gebieten zeigen, dass der Mangel an fachkundigen Helfern, an Materialien aber auch eine unzureichende Vorbereitung und Ausbildung der Helfer die Seuchenbekämpfung vor Ort erschweren. Im Kampf gegen Ebola sind deshalb kurz-, mittel- und langfristig wirksame Interventionen notwendig.

Bezirksärztekammer Darmstadt verabschiedet examinierte Medizinische Fachangestellte aus ihren Ausbildungsverhältnissen

Im Rahmen einer festlichen Zeugnisübergabe wurden am 17. September 2014 in Darmstadt 109 frisch examinierte Medizinische Fachangestellte aus ihren Ausbildungsverhältnissen verabschiedet.

Ergebnisse der Abschlussprüfung für Medizinische Fachangestellte im Sommer 2014

Am schriftlichen Teil der Abschlussprüfung für Medizinische Fachangestellte im Sommer 2014 haben 840 Prüflinge teilgenommen, von denen 783 bestanden haben. 838 Prüflinge haben am praktischen Teil der Abschlussprüfung teilgenommen, davon haben 702 bestanden. Insgesamt haben 691 Prüflinge die Abschlussprüfung im Sommer 2014 bestanden.

WHO sucht Unterstützung bei dem Ebolafieber-Ausbruch in Westafrika über das Netzwerk GOARN

Die Weltgesundheitsorganistion (World Health Organization, abgekürzt WHO) sucht über das Netzwerk GOARN (Global Outbreak Alert and Response Network) weiterhin Unterstützung bei dem Ebolafieber-Ausbruch in Westafrika.

Unter anderem werden Epidemiologen, Ärzte und Krankenschwestern benötigt. Personen, die sich für den GOARN-Einsatz in Westafrika interessieren bzw. bewerben wollen, können sich an Herrn Dr. Gilsdorf vom Robert Koch-Insitut (RKI) über die E-Mail-Adresse gilsdorfa@rki.de wenden.

Katja Möhrle erhält Bernhard-Christoph-Faust-Medaille

 

Land zeichnet vorbildliches ehrenamtliches Engagement in der Gesundheitsförderung aus

Für hervorragende Verdienste um die Gesundheitsförderung hat der Hessische Gesundheitsminister, Stefan Grüttner, heute in Wiesbaden Katja Möhrle und Dr. med. Gero Moog mit der Bernhard-Christoph-Faust-Medaille ausgezeichnet. Die vom Hessischen Ministerpräsidenten gestiftete Medaille wird alle zwei Jahre vergeben. "Die zwei Geehrten haben durch ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement vielen Menschen geholfen, ihre Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern", erklärte der Gesundheitsminister.

Neue Vizepräsidentin für Tarifpolitik gewählt

 

Carmen Gandila komplettiert das Präsidium des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V.

11.09.2014 Carmen Gandila aus Ingolstadt ist neue Vizepräsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. Die Medizinische Fachangestellte und Praxismanagerin wurde in der vergangenen Woche bei der Sitzung des erweiterten Bundesvorstandes in Kassel kommissarisch als Nachfolgerin von Margret Urban gewählt und ist gleichzeitig Ressortleiterin Tarifpolitik.

Abschlussfeier der Bezirksärztekammer Marburg für Medizinische Fachangestelte

In einer festlichen Zeugnisübergabe, umrahmt von einem musikalischen Programm, wurden am 24. Juli 2014 im Hotel Carle in Marburg 33 Medizinische Fachangestellte aus ihren Ausbildungsverhältnissen verabschiedet. Darunter wurde eine Absolventin für das Erreichen der Note 2 im schriftlichen Teil und der Note 1 im praktischen Teil besonders geehrt.

Eignungstest zur Auswahl geeigneter Bewerber/innen für den Ausbildungsberuf Medizinische/r Fachangestellte/r

Um hessische Ärztinnen und Ärzte bei der Bewerberauswahl für den Ausbildungsberuf Medizinische/r Fachangestellte/r zu unterstützen, stellt die Landesärztekammer einen Eignungstest zur Verfügung.

"Medizinische Fachangestellte" auf Platz 4 der beliebtesten Ausbildungsberufe

Im Jahr 2013 rangierte der Beruf der Medizinischen Fachangestellten auf Platz 4 der bei Frauen beliebtesten Ausbildungsberufe. Das geht aus dem jüngst veröffentlichten Berufsbildungsbericht 2014 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hervor.

"TeilZeit": Projekt zur beruflichen Ausbildung für Alleinerziehende im Landkreis Kassel

Das Diakonische Werk Kassel bietet alleinerziehenden Frauen im Rahmen seines Projektes "TeilZeit - Berufliche Ausbildung für Alleinerziehende" Unterstützung bei der erfolgreichen Absolvierung einer Berufsausbildung in Teilzeit. Bei dieser Teilzeitausbildung handelt es sich um eine reguläre, duale, dreijährige Ausbildung, in der die Arbeitszeit im Betrieb auf maximal 30 Wochenstunden reduziert wird. Der Berufsschulunterricht wird nicht gekürzt, die Ausbildungsvergütung kann allerdings um ca. 25% reduziert werden. 

Wiesbadener Ärztinnen und Ärzte gesucht

Die Schulsozialarbeit aus dem Amt für Soziale Arbeit Wiesbaden führt seit 2007 an allen Wiesbadener Haupt- und Gesamtschulen das Kompetenz-Entwicklungs-Programm im Übergang Schule-Beruf durch. Hier entwickelt sich bei etwa 25 Schülerinnen und Schülern jährlich der Wunsch nach einer Ausbildung als Medizinische/-r Fachangestellte/-r.

"Krebs in Hessen – Inzidenz und Mortalität 2010": Zweiter Jahresbericht des Hessischen Krebsregisters erschienen

Bevölkerungsbezogene (epidemiologische) Krebsregister liefern wertvolle Informationen über die Häufigkeit jährlich neu aufgetretenen Krebserkrankungen einer Region (Inzidenz) sowie die Sterbehäufigkeit (Mortalität). Darüber hinaus erfüllen sie weitere Aufgaben: man kann zeitliche und örtliche Häufungen erkennen und Effekte bestimmter gesundheitlicher Maßnahmen wie z. B. Früherkennungsuntersuchungen abschätzen.

Spendenaufruf: Medizinische Geräte zugunsten der Berufsschulen mit Klassen für MFA gesucht

Vor allem infolge der neu geordneten Ausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten müssen Berufsschulen nach Lernfeldern unterrichten, wodurch ein verstärkter Praxisbezug erforderlich ist. Um diesen gewährleisten zu können, benötigen die Berufsschulen, an denen Klassen für Medizinische Fachangestellte eingerichtet sind, medizinische Geräte, wie z. B. EKG-Geräte, Blutdruckmessgeräte, Zentrifugen, Mikroskope, Photometer, etc. Der Berufsbildungsausschuss ruft daher zu Spenden von funktionsfähigen Geräten auf, die in der Praxis nicht mehr benötigt werden und den Berufsschulen zur Verfügung gestellt werden können.

Forensisches Konsil Gießen: Neues Online-Portal zur Verletzungsdokumentation für Gewaltopfer

Das Institut für Rechtsmedizin (IRM) der Justus-Liebig Universität Gießen und das Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH bieten ein neues, kostenfreies und gesichertes Online-Portal für die Verletzungsbegutachtung bei Opfern von Gewalttaten an. Das Portal soll es Gewaltopfern ermöglichen, zeitnah zum Tatgeschehen Befunde und Fotos von Verletzungen zu dokumentieren und bei Bedarf eine telefonische Beratung und/oder eine vertrauliche körperliche Untersuchung in der Ambulanz des Instituts für Rechtsmedizin in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus kann über die rechtsmedizinische Ambulanz in Gießen auch die Aufklärung und Weitervermittlung an andere Hilfseinrichtungen bzw. Institutionen erfolgen.

"Ausbildung jetzt 2014": Auszubildende jetzt einstellen und Förderleistung beantragen

Das Jobcenter Frankfurt am Main hat die Initiative "Ausbildung jetzt 2014" gestartet, um junge Menschen in Ausbildung zu integrieren. Die Initiative richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen und möchte die Bereitschaft stärken, Jugendliche und junge Erwachsene, die Arbeitslosengeld II beziehen, auszubilden.

Erratum im CME-Beitrag der aktuellen Ausgabe des Hessichen Ärzteblattes

In die aktuelle Ausgabe 06/2014 des Hessischen Ärzteblattes hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. In den Multiple Choice-Fragen zur Zertifizierten Fortbildung "Die Behandlung der Beckenvenenthrombose durch interventionelle Thrombolyse und Thrombusfragmentation" auf Seite 323 muss die Frage 2 richtig lauten:

Bundesvorstand des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. neu gewählt

 

Oberstes Organ des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. tagte am Wochenende in Kassel

Sylvia Gabel aus Gummersbach ist das neue Gesicht im frisch gewählten Bundesvorstand des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. Auf der Bundeshauptversammlung (BHV) am Wochenende in Kassel wurden Hannelore König und Ingrid Gerlach als 1. und 2. Vorsitzende im geschäftsführenden Vorstand bestätigt. Das Präsidium besteht zunächst aus der Präsidentin Sabine Ridder, zuständig für das Ressort Öffentlichkeitsarbeit, und Vizepräsidentin Gabriele Leybold, Ressort Bildungspolitik. Beide wurden in ihren Ämtern wiedergewählt. Die Funktion der weiteren Vizepräsidentin für das Ressort Tarifpolitik wird in der erweiterten Bundesvorstandssitzung Anfang September kommissarisch neu besetzt.

Ergebnisse der Abschlussprüfung für Medizinische Fachangestellte im Winter 2014

Am schriftlichen Teil der Abschlussprüfung für Medizinische Fachangestellte im Winter 2014 haben 196 Prüflinge teilgenommen, von denen 161 bestanden haben. 239 Prüflinge haben am praktischen Teil der Abschlussprüfung teilgenommen, davon haben 185 bestanden. Insgesamt haben 191 Prüflinge die Abschlussprüfung im Winter 2014 bestanden.

Ab 1. April 2014 drei Prozent mehr Gehalt für Medizinische Fachangestellte

Bochum - Am 1. April 2014 tritt die zweite Stufe des aktuellen Gehaltstarifvertrages für Medizinische Fachangestellte in Kraft. Dann steigen die Tarifgehälter durchschnittlich um weitere drei Prozent. Der Tarifvertrag war im Juli vergangenen Jahres abgeschlossen worden und beinhaltete bereits zum 1. September 2013 eine Gehaltssteigerung um 4,5 Prozent.

Bundesärztekammer veröffentlicht Handreichung "Ärzte in sozialen Medien"

Die Nutzung sozialer Medien ist inzwischen auch für Ärzte, Medizinstudierende und Patienten selbstverständlich geworden. Sie birgt aber auch gerade für diese Nutzergruppen zahlreiche Risiken – der Schutz des vertrauensvollen Arzt-Patienten-Verhältnisses kann durch die Nutzung sozialer Medien unter Umständen ungünstig beeinflusst werden. Um Ärzte und Medizinstudierende für die datenschutzrechtlich und juristisch relevanten Besonderheiten der Kommunikation in sozialen Medien zu sensibilieren und beruflichen sowie ethischen Konflikten vorzubeugen, hat die Bundesärztekammer eine Handreichung mit dem Titel "Ärzte in sozialen Medien" auf ihrer Website veröffentlicht.

"I run for life – Der DeutschlandCup 2014 – Laufen für das Leben!"

 

Aktion der Deutschen PalliativStiftung (DPS) startete am 11. März in die neue Saison 2014

Das Sterben weiter enttabuisieren und Zeichen dafür setzen, dass es durch Hospizarbeit und Palliativversorgung gute Alternativen gibt zu Euthanasie und Suizidbeihilfe. Dies ist das Ziel der Aktion "I run for life" der Deutschen PalliativStiftung (DPS), die am gestrigen Mittwoch, den 11. März 2014, gestartet ist. Die DPS will "entgegen der derzeitigen Tendenz pro Sterbehilfe" das Thema auch "in die Kreise sportlich-aktiver, junger, erfolgreicher Menschen weit hineintragen", so Thomas Sitte, Vorstandsvorsitzender und Palliativmediziner.

Hessisches Ärzteblatt mit neuer Rubrik "Forum junge Ärztinnen und Ärzte"

Frischer Wind im Hessischen Ärzteblatt: Mit der neuen Rubrik "Forum junge Ärztinnen und Ärzte" möchte das Hessische Ärzteblatt Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung eine Plattform für Erfahrungsberichte, Gedankenaustausch und Informationen bieten.

Von der Uni an die Klinik – praktische Tipps für den Berufsstart. Welcher Facharzt kommt für mich in Betracht? Wofür entscheide ich mich: kleines, mittleres Krankenhaus oder Universitätsklinik? Wie kann ich mich als Ärztin oder Arzt in Weiterbildung im Team behaupten? Worauf muss ich bei der Weiterbildung in der Allgemeinarztpraxis achten? Weiterbildung mit Kind(ern) – welche Teilzeitmodelle gibt es? Oder: Mein erstes Mal alleine auf Station, in der Ambulanz, im OP...

Übermittlung der Fortbildungspunkte an die Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Die Landesärztekammer Hessen übermittelt der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen auf Anfrage die von den Ärztinnen und Ärzten erzielten Fortbildungspunkte. Aus gegebenem Anlass möchten wir kurz auf die rechtliche Grundlage dieser Datenübermittlung an die Kassenärztliche Vereinigung Hessen eingehen. Nach § 7 Abs. 1 Nr. 1, 3 Hessisches Datenschutzgesetz (HDSG) ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zulässig, wenn eine dem HDSG vorgehende Rechtsvorschrift sie vorsieht oder zwingend voraussetzt oder der Betroffene ohne jeden Zweifel eingewilligt hat.

ACHSE mit dem "EURORDIS Patient Award" ausgezeichnet

Anlässlich des Rare Disease Day, des Tag der Seltenen Erkrankungen, wurde die ACHSE (Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen e.V.) für ihr herausragendes Engagement für die "Waisen der Medizin" mit dem "EURORDIS Patient Award" ausgezeichnet. Die Patientenorganisation ACHSE engagiert sich in Deutschland für rund 4 Millionen Menschen, die von einer Seltenen Erkrankung betroffen sind.

Hessischer Landespreis für die beispielhafte Beschäftigung und Integration schwerbehinderter Menschen

 

Qualifizieren – Integrieren – Teilhaben

Der Hessische Landespreis wird seit 2006 für die beispielhafte Beschäftigung und Integration schwerbehinderter Menschen an hessische Unternehmen vergeben. Mit diesem Preis werden hessische Betriebe und Unternehmen gewürdigt, die sich beispielhaft für die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen engagieren und somit dazu beitragen, schwerbehinderte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern.

Warten auf den Bus – Warten auf ein Spenderorgan

 

Plakatkampagne der Stiftung FÜRS LEBEN zur Organspende startet am 11. Februar

Michael Stapf wartet immer noch. Er wartet nicht auf einen Bus oder die Bahn, er wartet nicht seit zehn Minuten oder einer halben Stunde. Er wartet seit acht Jahren – auf eine Niere. In außergewöhnlichen Aktionen an einer Bushaltestelle, am Flughafen und der U-Bahn haben er und zwei weitere Protagonisten gemeinsam mit der Stiftung FÜRS LEBEN auf ihre Situation und die der 11.000 Patienten, die auf der Warteliste für ein Spenderorgan stehen, aufmerksam gemacht.

Aktuelle Information zur Online-Beantragung der Zertifizierung von Fortbildungsveranstaltungen

Angesichts des EU-Beschlusses über die Verlängerung der Übergangsfrist für das neue europäische Zahlungssystem SEPA wird die Einführung einer neuen Online-Version für Zertifizierungsanträge zu Fortbildungsveranstaltungen nicht wie im Hessischen Ärzteblatt Heft 1/2014 (S.43) angekündigt zum 1. Februar 2014, sondern voraussichtlich zum 1. Juli 2014 erfolgen.

Marburger Bund initiiert Online-Petition

 

Rettet die Gewerkschaftsfreiheit – Kein Streikverbot per Gesetz!

Der Marburger Bund (MB) fordert die Koalitionsparteien im Deutschen Bundestag auf, kein Gesetz auf den Weg zu bringen, das die Tarifeinheit im Betrieb erzwinge und damit die freie gewerkschaftliche Betätigung außer Kraft setze.