Öffentliche Empfehlung von Schutzimpfungen in Hessen

Erlass vom 22. Dezember 2011

Aufgrund des § 20 Abs. 3 des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen

(Infektionsschutzgesetzes - IfSG) vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), zuletzt geändert durch Gesetz vom 28. Juli 2011 (BGBl. I S. 1622) und unter Berücksichtigung der jeweils gültigen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (Epidemiologisches Bulletin des Robert Koch-Instituts) sowie der Empfehlung der STIKO vom Juli 2006 und März 2007 (Epidemiologisches Bulletin 30/2006 bzw. 12/2007) werden für Hessen Impfungen gegen folgende Infektionskrankheiten öffentlich empfohlen:

a) Diphtherie,
b) Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME),
c) Haemophilus influenzae Typ B (Hib),
d) Hepatitis A,
e) Hepatitis B,
f) Influenza,
g) Masern,
h) Meningokokken-Infektionen,
i) Mumps,
j) Pertussis,
k) Pneumokokken-Infektionen,
l) Poliomyelitis,
m) Röteln,
n) Tetanus,
o) Tollwut,
p) Varizellen,
q) Humane Papillomaviren.

Die Impfung gegen Influenza ist für Hessen über die Empfehlung der STIKO hinaus bereits nach dem sechsten Lebensmonat öffentlich empfohlen.

Dieser Erlass wurde im Staatsanzeiger für das Land Hessen veröffentlicht.