Anmeldung der Auszubildenden zur Abschlussprüfung für Medizinische Fachangestellte im Sommer 2020 vom 6. Mai 2020 bis zum 27. Juli 2020

Auszubildende, die an der Abschlussprüfung für Medizinische Fachangestellte im Sommer 2020 teilnehmen wollen, sind zwischen dem

15. Januar und 22. Januar 2020

bei der zuständigen Bezirksärztekammer anzumelden.

Die Anmeldung erfolgt durch Einreichung des Anmeldeformulars.

Außerdem sind der Anmeldung beizufügen:

  1. der Ausbildungsnachweis (Berichtsheft) mit Beurteilungsprotokoll,
  2. der Fragebogen über die Tätigkeit der Auszubildenden,
  3. ggf. eine Bescheinigung über Art und Umfang einer Behinderung,
  4. bei vorzeitiger Abschlussprüfung zusätzlich:
    Die notwendige Notenbescheinigung der Berufsschule.

 

Es wird gebeten, die Unterlagen rechtzeitig und vollständig einzureichen, da anderenfalls die Teilnahme der Auszubildenden an der Sommerprüfung 2020 nicht garantiert werden kann.

 

Zur Abschlussprüfung im Sommer 2020 sind anzumelden:

  1. Auszubildende, deren Ausbildungszeit nicht später als am 27. September 2020 endet,
  2. Auszubildende, die die Abschlussprüfung vorzeitig abzulegen beabsichtigen (i. d. R. ein Termin vor der regulären Abschlussprüfung),
  3. Wiederholer/innen, die im vorangegangenen Prüfungstermin die Abschlussprüfung nicht bestanden haben,
  4. sog. Externe, die gemäß § 45 Abs. 2 Berufsbildungsgesetz ca. 4,5 Jahre in dem Beruf der/des Arzthelferin/Arzthelfers tätig gewesen sind und beabsichtigen, die Abschlussprüfung abzulegen. Als Zeiten der Berufstätigkeit gelten auch Ausbildungszeiten in einem anderen, einschlägigen Ausbildungsberuf.

 

Die vorzeitige Zulassung setzt voraus, dass die Leistungen der Auszubildenden während der Ausbildungszeit

  • in den Lerngebieten des berufsbezogenen Unterrichts der Berufsschule im Durchschnitt mit mindestens 2,0,
  • von dem Ausbildenden im Durchschnitt mit mindestens "gut" beurteilt werden und
  • die Leistungen in der Zwischenprüfung im Durchschnitt der fünf Prüfungsbereiche mindestens befriedigende Ergebnisse (67 %) erbracht haben.