Richtfest für das künftige Verwaltungsgebäude der Landesärztekammer Hessen

"Es ist noch gar nicht lange her, da durfte ich an dieser Stelle ein Grußwort anlässlich der Grundsteinlegung halten – heute bin ich wieder hier, um mit Ihnen allen das Richtfest zu feiern", begrüßte Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, die vielen Gäste, die sich am vergangenen Freitag anlässlich des Richtfestes im Rohbau des künftigen Verwaltungsgebäudes der hessischen Ärzteschaft im Frankfurter Lindley-Quartier versammelt hatten. Exakt sechs Monate und zwei Tage seien seit der Grundsteinlegung vergangen, so der hessische Ärztekammerpräsident. Seitdem sei viel passiert: "Eine beachtliche Leistung, wir können uns heute schon anschauen, wo wir in einem Jahr am Schreibtisch sitzen werden."

Dass das Projekt so hervorragend voranginge, sei einer Vielzahl von Menschen zu verdanken. "Da möchte ich unsere Bauherren Lang & Cie, die Architekten Meixner, Schlüter und Wendt, die Beteiligten der Landesärztekammer sowie unsere externen Berater an dieser Stelle besonders hervorheben und ihnen danken", so von Knoblauch zu Hatzbach. In unzähligen Sitzungen und Treffen hätten diese an der Planung und Umsetzung des Neubaus gearbeitet, damit die Landesärztekammer Hessen ein neues Gesicht erhalte. "Das Frankfurter Ostend hat sich in den vergangenen Jahren mit beeindruckender Geschwindigkeit entwickelt. Mit ihrem neuen Standort wird die Landesärztekammer die Vernetzung und den Austausch der hessischen Ärztinnen und Ärzte weiter vorantreiben", betonte der Ärztekammerpräsident.

"Architektonische Prägnanz und gleichzeitige Zurückhaltung" vermittle das künftige Verwaltungsgebäude der Landesärztekammer Hessen, erläuterte Florian Schlüter, Architekt von Meixner, Schlüter und Wendt, in seinem Grußwort. Man habe das neue Gebäude in das moderne Viertel im Frankfurter Ostend integriert und gleichzeitig eine visuelle Eigenständigkeit und Wiedererkennbarkeit erzielt. Die Anforderungen der Kammer, ein gleichzeitig maßvolles, aber angemessenes Verwaltungsgebäude zu errichten, habe man für die Planung als Ansatzpunkte genommen.

Bevor der Polier traditionell seinen Richtspruch hielt und der Richtkranz aufs Dach gesetzt wurde, nutzte von Knoblauch zu Hatzbach die Gelegenheit für einen weiteren Dank: "Ohne Sie, die Arbeiterinnen und Arbeiter, die diesen Rohbau erstellt haben, könnten wir heute nicht feiern. Daher möchte ich mich herzlich bei Ihnen bedanken!" Das Richtfest sei in erster Linie den Menschen gewidmet, die vor Ort die Pläne umsetzten, schloss sich Heinz-Günter Lang, Mitglied des Vorstands bei der Lang & Cie. Real Estate AG, an.