Elisabeth-Straßenambulanz feiert 25-jähriges Bestehen

"Menschen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind oder ohne Krankenversicherung leben, sind von der medizinischen Regelversorgung ausgeschlossen", kritisierte Dr. med. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, in seinem Grußwort anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Elisabeth-Straßenambulanz am 21. Juni 2018 in Frankfurt am Main. "Umso dankbarer bin ich den zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern und Unterstützern der Elisabeth-Straßenambulanz, die mit ihrem großen Einsatz versuchen, die Versorgungslücke für diese besonders hilfsbedürftigen Gruppen zu schließen."

Menschen ohne Papiere, ohne legalen Aufenthaltsstatus, Arbeitslose oder solche, die nicht mehr in ihre gesetzliche Krankenversicherung zurück oder die Beiträge nicht aufbringen können: Trotz geltender Krankenversicherungspflicht gehen aktuelle Schätzungen davon aus, dass hunderttausende Menschen in Deutschland nicht krankenversichert sind. Hinzu kommen 52.000 Obdachlose, die derzeit hierzulande leben. "Der Bedarf an einem Angebot wie der Straßenambulanz ist groß, ohne nicht-staatliche Initiativen und Organisationen wäre die Versorgung dieser Menschen nicht möglich", so der hessische Ärztekammerpräsident.

Grade Ärztinnen und Ärzte seien nach dem Genfer Gelöbnis dazu verpflichtet, ihr Leben in den Dienst der Menschlichkeit und damit besonders in den Dienst der Schwachen zu stellen. Nach seinem Grußwort überreichte von Knoblauch zu Hatzbach im Namen der Landesärztekammer Hessen eine Spende und betonte abschließend noch einmal: "Die Elisabeth-Straßenambulanz ist ein leuchtendes Beispiel für Mitmenschlichkeit!"

Elisabeth-Straßenambulanz

Bundesweite Untersuchungen haben belegt, dass 80 Prozent der wohnungslosen Menschen in Deutschland an mehr als zwei Erkrankungen leiden. Fehlende Krankenversicherungen und Schamgefühle verhindern häufig, dass die Betroffenen medizinische Betreuung in Anspruch nehmen. Die Elisabeth-Straßenambulanz bietet diesen Menschen medizinische Betreuung vor Ort, das fachliche Angebot enthält und fördert die Gesundheit wohnungsloser Menschen und berücksichtigt dabei ihre besonderen Lebensumstände. Ziel der Betreuung ist die Wiedereingliederung in die medizinische Regelversorgung.

 

Dr. von Knoblauch zu Hatzbach

Dr. von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen

 

Ambulanzbus

Der Ambulanzbus der Elisabeth-Straßenambulanz