Pionier der Luftrettung: Hans-Werner Feder erhält die Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen

Für seine herausragenden Leistungen wurde Hans-Werner Feder mit der Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen ausgezeichnet. "Es ist mir eine besondere Freude, diese Auszeichnung heute an eine engagierte Persönlichkeit wie Herr Feder verleihen zu dürfen", so Dr. med. Lothar Werner Hofmann, Vorsitzender der Bezirksärztekammer Kassel, der die Ehrenplakette im Rahmen der Bezirksdelegiertenversammlung am 14. Juni 2018 in Kassel an den Preisträger überreichte.

Feder, am 20. Oktober 1934 in Halle geboren, hat mit seinem jahrelangen engagierten Einsatz das System des Rettungswesens verändert und verbessert. Als "Pionier der Luftrettung" bezeichnete Hofmann den Preisträger, dem man es zu verdanken habe, dass heutzutage Menschen mit dem Rettungshubschrauber vom Unfallort abgeholt und schnellstmöglich behandelt werden können.

Vor seiner damaligen Praxis in Ober-Mörlen war Feder immer wieder mit Verkehrsunfällen auf der nahen Autobahn konfrontiert, regelmäßig wurde er zum Notfallort gerufen, um Hilfe zu leisten – und endete dabei häufig als Wartender im Stau, der nicht zur Unfallstelle kam. Als er zufällig bei einer Ausflugsfahrt einen Hubschrauberpiloten kennenlernte, entwickelte er eine Idee, die fünf Jahre später Realität wurde: Im August 1972 nahm in Frankfurt der Rettungshubschrauber "Christoph 2" den Betrieb auf.

"Damit schrieben Sie Luftgeschichte", sagte Hofmann in seiner Laudatio. Eine Erfolgsgeschichte, von der Unfallopfer seitdem profitieren. Heute dient die Luftrettung nicht nur dem Einsatz von Rettungsmitteln über den Luftweg in der Notfallmedizin, sondern sie wird auch eingesetzt, wenn die Lage ein schnelles Eingreifen erfordert.

Am 5. Oktober 2015 wurde Feder mit dem Ehrenzeichen der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. ausgezeichnet.

Überreichung der Ehrenplakette

Dr. med. Lothar Werner Hofmann, Vorsitzender der Bezirksärztekammer Kassel (links), überreichte die Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen an Hans-Werner Feder.