Studie zu Gewalt in der Notaufnahme startet in Hessen

Fulda - Die Hochschule Fulda startet Anfang August eine Online-Befragung zur Erfassung von Gewaltereignissen gegenüber Beschäftigten in hessischen Notaufnahmen.

Anfang August startet die Online-Befragung für Beschäftigte in den hessischen Notaufnahmen. Ziel ist es zu erfassen, wie häufig Gewaltereignisse gegenüber den Mitarbeitenden der Notaufnahme vorkommen und ob es geschlechtsspezifische Unterschiede in Häufigkeit, Art und Ausprägung von Gewalt gibt. Zudem werden Informationen über die Tatpersonen erfasst und es wird untersucht, ob Männer und Frauen Gewalterfahrungen unterschiedlich verarbeiten. Aus den Erkenntnissen zu Gemeinsamkeiten und geschlechtsspezifischen Unterschieden sollen erste Empfehlungen für Präventions- und Interventionsmaßnahmen am Arbeitsplatz „Notaufnahme" abgeleitet werden, um die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten vor Ort zu fördern. Zudem sollen die Empfehlungen den politischen Akteuren Anhaltspunkte dafür geben können, welche Ressourcen zur Gestaltung der Sicherheit am Arbeitsplatz in der Notaufnahme notwendig sind.

Inhaltlich wird bei der Online-Befragung nach Aspekten, wie verbaler, körperlicher und sexualisierter Gewalt gefragt. Es werden Gewaltereignisse ausgehend von Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen oder anderen Besucherinnen und Besucher erhoben. Zudem werden der Bekanntheits- und Nutzungsgrad eventuell bereits vorhandener institutioneller Präventions- und Nachsorgeangebote sowie individuelles Belastungsempfinden und Nachsorgeverhalten erhoben.

Die interdisziplinäre Forschergruppe aus Experten der Arbeitsmedizin, des Personalmanagements sowie der Gesundheitswissenschaften des vom hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst finanzierten Forschungsprojekts hoffen mit dem niedrigschwelligen Zugang der Online-Befragung auf eine hohe Bereitschaft der Kliniken, das Projekt durch Bekanntgabe in ihren Häusern zu fördern und auf rege Beteiligung der Beschäftigten.

Pressemitteilung der Hochschule Fulda

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Hochschule Fulda.

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Gamze Güzel-Freudenstein
Professur Medizin mit Schwerpunkt Sozialmedizin und Arbeitsmedizin
Hochschule Fulda
University of Applied Sciences
Fachbereich Pflege und Gesundheit
Leipziger Straße 123
36037 Fulda

E-Mail: gamze.guezel-freudenstein@pg.hs-fulda.de
Fon: 0661 9640-644
Mobil: 0177 6400947