Nordhessische Ärztin für ehrenamtliche Tätigkeit bei den "German Doctors" ausgezeichnet

 

Die Pfeiffer'sche Stiftung zeichnet eine nordhessische Ärztin aus und fördert damit die praktische Verwirklichung des Hilfegedankens.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 22. Februar 2018 in den Räumlichkeiten der Bezirksärztekammer Kassel zeichneten Vertreter der Pfeiffer'schen Stiftung, die von der Bezirksärztekammer Kassel verwaltet wird, die frühere stellvertretende Amtsleiterin der Gesundheitsamtes der Region Kassel, Frau Dr. med. Silvia Engelbart, für ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Ärztin für die Dritte Welt aus.

Seit über einem Jahrzehnt wird Engelbart im Rahmen der Hilfsorganisation "German Doctors" zu Einsätzen an die medizinische Front in Notstandsgebieten von Entwicklungsländern geschickt. Die German Doctors leisten freiwillige Arzteinsätze in Ent­wicklungsländern und helfen dort, wo das Elend zum Alltag gehört. German Doctors ist eine international tätige Nichtregierungsorganisation, die unentgeltlich arbeitende Ärztinnen und Ärzte in Projekte auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia und Sierra Leone entsendet.

Engelbart hat über Jahrzehnte gelernt, wie häufig schon mit bescheidenen Mitteln sinnvoll geholfen werden kann und auch Leben gerettet werden können und hatte sich deshalb für die Arbeit in einer Hilfsorganisation mit deutschen Ärzten entschieden, die zumeist in Slums und Armutsgebieten ohne Bezahlung Hilfe leisten. Bei solchen Einsätzen hatte sie immer eine Tätigkeit mit Mindestdauer von anderthalb Monaten zu akzeptieren. Während ihrer Berufstätigkeit nutzte sie häufig ihren Jahresurlaub, ohne zur "Aussteigerin" werden zu müssen. Seit Beginn ihres Ruhestands arbeitete Engelbart bisher 3 Mal in Indien, Bangladesch und auf den Philippinen.

Hierbei kommen der Ärztin für Innere Medizin und Öffentliches Gesundheitswesen ihre besonderen Kenntnisse auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten, wie z.B. Malaria, Tuberkulose, HIV, Parasitosen und der Kindergesundheit zu Gute. Ihr Einsatz im Spannungsfeld zwischen Tropenmedizin und Global Health ist besonders segensreich und macht sie zu einer unentbehrlichen Fachkraft für die Verbesserung der prekären Verhältnisse in einem Entwicklungsland wie Bangladesch.

Für ihre herausragende und aufopferungsvolle Tätigkeit bekam sie nun einen Zuschuss von der Pfeiffer'schen Stiftung (Motto: Hilfe wo Hilfe nötig ist) zur Beschaffung von medizinischem Gerät und Verbrauchsmaterial.

 

Überreichung der Urkunde durch Dr. med. Lothar Werner Hofmann
Dr. med. Lothar Werner Hofmann (Vorsitzender der Bezirksärztekammer Kassel) und Dr. med. Silvia Engelbart