Forschungsgruppe der Universität Frankfurt bittet hessische Ärztinnen und Ärzte um Mithilfe bei einem Forschungsprojekt zu dem Thema "Anhaltende Trauer"

Die Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Goethe-Universität Frankfurt am Main bittet hessische Ärztinnen und Ärzte um Mithilfe bei einem Forschungsprojekt zu dem Thema "Anhaltende Trauerstörung".

Hierbei werden die Einstellungen und Erfahrungen ausgewählter niedergelassener Arztgruppen mit Hilfe eines Online-Fragebogens erhoben. Ziel des Forschungsprojektes ist, einen Einblick in die Überzeugungen ärztlicher Berufsgruppen zu dem Thema "Anhaltende Trauer" und den aktuellen Umgang mit betroffenen Patienten zu erhalten.

Das zuständige Forscherteam bittet dafür um die Mithilfe von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten aus den Bereichen:

  • ärztliche Psychotherapie
  • Verhaltenstherapeutische Verfahren
  • Tiefenpsychologische Verfahren
  • Psychoanalytische Verfahren
  • andere Verfahren

sowie von niedergelassene Fachärzten für

  • Psychiatrie & Psychotherapie
  • Psychosomatische Medizin & Psychotherapie
  • Neurologie & Psychiatrie
  • Nervenheilkunde
  • jeglicher Art mit Zusatzbezeichnung "Fachgebundene Psychotherapie"

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 15 Minuten. Im Anschluss erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben, um die resultierende Publikation, sowie eine Broschüre zu dem Thema ATS, zugesandt zu bekommen.

Zusätzlich wird als Dankeschön für die Teilnahme unter allen Studienteilnehmern ein i-Pad Pro mit 64GB verlost. Sie werden nach Abschluss der Studie am 31.03.2018 per E-Mail benachrichtigt.

Die Online-Studie finden Sie unter: https://ww3.unipark.de/uc/Trauer/

 

Ansprechpartnerin:

M.Sc. Octavia Harrison
Zentrum für Psychotherapie
Institut für Psychologie, Abteilung Klinische Psychologie & Psychotherapie
Goethe-Universität Frankfurt am Main
E-Mail: harrison@psych.uni-frankfurt.de