Bad Nauheimer Gespräch am 19.09.2017: Impfungen und Impfstoffe: ein Überblick über die segensreichsten Medikamente der letzten vier Jahrhunderte

Der Förderkreis Bad Nauheimer Gespräche e. V. Gesellschaftspolitisches Forum veranstaltet

 

am Dienstag, den 19. September 2017, um 19:00 Uhr,
im Hause der Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH)
Rhonestraße 4
60528 Frankfurt am Main (Bürostadt)
 
ein
Bad Nauheimer Gespräch

 

zu dem Thema
"Impfungen und Impfstoffe: ein Überblick über die segensreichsten Medikamente der letzten vier Jahrhunderte"
 

 

Bis heute sind Impfstoffe die wertvollsten Medikamente, die zur Prävention von Infektionskrankheiten zur Verfügung stehen. Durch die verschiedenen Impfstoffe konnten Millionen von Menschen vor dem Tod durch Infektionserreger oder durch sie hervorgerufene ernste Folgen bewahrt werden.

Das Prinzip der "Impfung" ist sehr alt – Edward Jenner gilt als "Vater" der aktiven Immunisierung – er infizierte 1796 einen Jungen mit Kuhpocken. Die ersten Behandlungen von Patienten lassen sich folglich bis in das 18. Jahrhundert zurück verfolgen. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass bereits in China vor mehr als 2000 Jahren versucht wurde, Individuen durch eine absichtliche Infektion mit Krusten von leicht an Menschen-Pocken erkrankten Patienten zu immunisieren.

Sofern die Indikation für die Verabreichung eines Impfstoffes stimmt, sind mögliche Nebenwirkungen von Impfstoffen, verglichen zu den Folgen der entsprechenden Infektionskrankheit, absolut vernachlässigbar. Sich und seine Kinder impfen zu lassen, beinhaltet auch eine wesentliche soziale Komponente: Durch eine ausreichende Durchimpfung der Gesellschaft sind gerade die Patienten weitgehend vor bestimmten Infektionskrankheiten geschützt, die nicht oder noch nicht geimpft werden können.

Eine Zertifizierung der Veranstaltung wurde beantragt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei!

Das Programm können Sie hier herunterladen.

 

Begrüßung und Moderation:

Dr. med. Ingrid Hasselblatt-Diedrich

Referent:

Prof. Dr. med. habil. René Gottschalk
Leitender Medizinaldirektor des Gesundheitsamtes Frankfurt am Main
Leiter des Kompetenzzentrums für hochpathogene Krankheitserreger
Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

Die Inhalte der Fortbildungsmaßnahme sind produkt- und/oder dienstleistungsneutral gestaltet.

Potentielle Interessenkonflikte des Veranstalters, der wissenschaftlichen Leitung und der Referenten werden in einer Selbstauskunft gegenüber den Teilnehmerinnen und Teilnehmern (z.B. durch die erste Folie bei Vorträgen, ein Handout, einen Aushang, einen Hinweis im Programm, als Link oder Download) offen gelegt.